Zugaben

Boxenstopp
Leidenschaftlich – unerwartet – jung

Halt! Stopp! Wir laden ein zur Kreativfahrt mit dem Ensemble. Erleben Sie Ihre Hans-Otto-Schauspieler*innen und Gäste mal ganz anders. Unter der Leitung der jungen Kreativen des Theaters – Laura Wilmeroth (Gesamtleitung), Donnie Corvalán González, Nike Weber und anderen –  starten hier überraschende künstlerische Touren, ob nun in Form von Lesungen, Musikalischem, Live-Hörspielen oder als #latenight, die schon jetzt Kultstatus erreicht hat.

Einmal Monatlich Freitag / 21 UHR / REITHALLE BOX

Aktuelle Termine
Bürgerbühne
Wir rufen die Potsdamer Zuschauer*innen auf, die Bühne am Tiefen See zu erobern!

Werden auch Sie ein Teil der Bürgerbühne! Egal, wo Sie wohnen. Egal, wie alt Sie sind. Egal, was Sie beruflich machen und ob Sie schon einmal mit Theater in Berührung gekommen sind oder nicht. Erobern Sie die Bretter, die die Welt bedeuten, indem Sie sich einbringen, einmischen und öffentlich mit anderen positionieren. Ziel ist es, gemeinsam einen Ort der Teilhabe zu kreieren, in dem es um  die Auseinandersetzung mit unserer Gesellschaft, Europa und einer globalisierten Welt geht.Im Januar 2019 ist die Bürgerbühne des Hans Otto Theaters mit einem gemeinsamen Frühstück bereits erfolgreich an den Start gegangen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Teilnehmenden, ihre Geschichten, Wünsche und Erwartungen. Sie bilden die Grundlage für das Programm der Spielzeit 2019/20.

Offener Bürgertreff
Dieses Format richtet sich an alle, die sich in lockerer Atmosphäre austauschen und ausprobieren möchten. Gesprächsrunden, Improvisationen und praktische Schauspielübungen bilden die Grundlage bei den zweimal im Monat stattfindenden Treffen. Schreibwerkstätten, in denen biografische oder fiktive Texte entstehen, sind das Material für die szenische Arbeit. Jede theatrale Form ist denkbar. Der Offene Bürgertreff soll ein Spielort, Denkraum und Mitmachkosmos sein.
Leitung: Oliver Toktasch

Jugendclub HOT
Mit Beginn dieser Spielzeit wird unser Jugendclub, der sich an junge Menschen ab 16 Jahre wendet, zum Teil der Bürgerbühne und beschäftigt sich mit dem Spielzeitthema „Offenheit“. Wofür muss man offen sein? Wovor sollte man sich vielleicht verschließen? Und was passiert, wenn man alle Türen hinter sich zugeschlagen hat? Wir begeben uns auf die Suche nach klassischen und modernen Texten zum Thema sowie nach eigenen biografischen Erfahrungen. Das Ziel ist, am Ende selbst ein Stück auf die Bühne zu bringen, wobei es sich sowohl um eine klassische Inszenierung als auch eine Eigenproduktion handeln kann. 

Ihr seid über 16 Jahre und habt Lust mitzumachen?
Anmeldung bis spätestens 30-SEP-2019
Leitung: Michael Böhnisch
Souvenir 1870
Literatur auf Schienen

Das Eisenbahntheater Das letzte Kleinod entwickelt zusammen mit mehreren Stadt- und Staatstheatern ein außergewöhnliches Theaterprojekt, das auch in Potsdam zu sehen ist. Zum 200. Geburtstag von Theodor Fontane verwandeln sich zwölf Eisenbahnwaggons in eine fahrende Bühne, um mit dem Stück „Souvenir 1870“ weitgehend unbekannte Texte Fontanes über den Deutsch-Französischen Krieg in Szene zu setzen. 

ALTES RAW-GELÄNDE, GLEIS NR: 231 (AN DER FRIEDRICH-ENGELS-STRASSE)

Aktuelle Termine
Früh-Stücke
Einblicke in unsere Arbeit vor ausgewählten Premieren

Beim kleinen Frühstück am Sonntagvormittag geben Regieteams und Mitwirkende einen Vorgeschmack auf kommende Premieren. Durch kurze Lesungen sowie Gespräche zu Interpretationsansätzen und konkreten Umsetzungsideen, die von unseren Dramaturg*innen moderiert werden, erhalten Sie lebendige Eindrücke vom kreativen Arbeitsprozess.

15-SEP 2019 / 5-JAN / 1-März / 5-APR 202011 BIS 12:30 UHR / (FRÜHSTÜCK AB 10 UHR) / GLASFOYER GROSSES HAUS 

Der Eintritt ist frei!
Grenzerfahrung
Eine begehbare Installation zum 30. Jahrestag des Mauerfalls

Am 9. November 2019 öffnen wir um 18:57 Uhr, exakt zu der Uhrzeit als vor 30 Jahren Günther Schabowski bei einer Pressekonferenz den Fall der Mauer ausgelöst hatte, die Türen des Großen Hauses. Seien Sie willkommen bei Lesungen, Musik und Installationen im ganzen Theater. Machen Sie sich gemeinsam mit dem Ensemble auf eine Spurensuche nach unseren ost- und westdeutschen Identitäten.

9-NOV-2019 / 18:57 UHR/ GROSSES HAUS
Hans Otto zu Gast
in den Gärten der Stadt

Im Sinne der Salon-Kultur wird Hans Otto in Häuser und Anwesen der Berliner Vorstadt eingeladen. Unser Ensemble liest, musiziert und singt in Wohnzimmern, Salons, Gärten – je nach Wetter und Beschaffenheit des Ortes. Begleiten Sie Hans Otto bei seiner Reise ins Private! 

Termine und Orte im Monatsspielplan
Lesereihe *
Lesereihe unter Leitung von Hans-Jochen Röhrig

Die in der vergangenen Spielzeit mit „Schach von Wuthenow“ begonnene Reihe „Heiraten is gut, aber Nichheiraten is noch besser“ anlässlich des 200. Geburtstages von Theodor Fontane findet nun ihren Abschluss. Mit freundlicher Unterstützung des Theodor-Fontane-Archivs geben Literaturexpert*innen wieder Einführungen in die jeweiligen Romane. Ab 2020 folgen weitere Matineen der „Märkischen Leselust“, darunter Bewährtes, Neues, Historisches und Kurioses, gelesen von Schauspieler*innen des Hans Otto Theaters. Instrumentalsolisten sorgen für die musikalische Umrahmung. Die Einrichtung der Texte besorgt in bewährter Weise der Schauspieler und Literaturkenner Hans-Jochen Röhrig.

Heiraten is gut, aber Nichheiraten is noch besser
Liebes- und Ehegeschichten im Romanwerk von Theodor Fontane

„L'Adultera“ – Melanie van der Straaten und Rubehn
MIT Laura Maria Hänsel, Henning Strübbe, Hans-Joachim Röhrig
KLAVIER Rita Herzog
EINFÜHRUNG VON Philipp Böttcher
22-SEP-2019

„Unwiederbringlich“ – Graf Holk und Ebba
MIT Katja Zinsmeister, Jörg Dathe
VIOLONCELLO Christiane Starke
KLAVIER Rita Herzog
EINFÜHRUNG VON Iwan Michelangelo D'Aprile
13-OKT-2019

„Der Stechlin“ – Woldemar von Haltern und Armgard
MIT Sabine Scholze, Hans-Jochen Röhrig
HARFE Eva Corth
EINFÜHRUNG VON Klaus-Peter Möller
10-NOV-2019


Märkische Leselust

Hans Fallada Damals bei uns daheim"
MIT Hans-Jochen Röhrig
KLAVIER Rita Herzog
19-JAN-2020

Günter Kunert „Die zweite Frau“
MIT Jon-Kaare Koppe
SCHLAGWERK Friedemann Werzlau

23-FEB-2020

Kathrin Gerlof „Nenn mich November“
MIT Bettina Riebesel, Jörg Dathe
AKKORDEON Melanie Barth
29-MÄRZ-2020

Georg Hermann „Kubinke“
MIT Ulrike Beerbaum, Nadine Nollau, David Hörning
VIOLONCELLO Gisela Richter
KLAVIER Rita Herzog
26-APR-2020

SONNTAGS 11 UHR / GLASFOYER GROSSES HAUS
Literarischer Salon
Der Literarische Salon im neuen (alten) Gewand

Alles begann spontan aus einer Laune heraus: Jeweils am Mittwoch war der bekannte Literaturhändler Carsten Wist zu Gast im Studio von Potsdam TV. In der festen Rubrik “Buch-Tipp” stellte er im lockeren Schlagabtausch mit Chefredakteur und Moderator Oliver Geldener seit 2008 die interessantesten Neuerscheinungen der Woche vor. Bücher im Fernsehen? Und dann auch noch zur besten Sendezeit zwischen 18 und 20 Uhr? Das trauen sich ja nicht einmal die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten! In Verbindung mit Witz, Charme und Lokalkolorit hat das bei Potsdam TV sehr gut funktioniert. Der wöchentliche „Buch-Tipp“ hatte viel Zuschauerresonanz und wurde schnell zu einer feste Institution in der Stadt. Zwei Jahre später entwickelten Carsten Wist und Oliver Geldener daher die Idee: Warum denn nicht mit dem Format raus gehen auf die Bretter, die die Welt bedeuten? Raus aus dem Studio, ran an das Publikum! Schnell war das Hans Otto Theater bereit, zu kooperieren und die Reithalle als Veranstaltungsort zur Verfügung zu stellen. Seit Frühjahr 2010 öffnet jeweils zum Ende der Buchmessen in Leipzig beziehungsweise Frankfurt der Literarische Salon seine Türen. Ausführlich werden jeweils fünf Neuvorstellungen vor dem Publikum besprochen, gelobt oder verrissen. Schauspieler aus dem Ensemble des Hans Otto Theaters lesen vorher die Romananfänge vor. Und: Geldener und Wist sind nicht allein auf der Bühne. Zur Premiere durfte der damalige Oberbürgermeister Jann Jakobs mitdiskutieren, in den nächsten Runden waren die Autorin Tatjana Meissner oder der brandenburgische Justizminister Volkmar Schöneburg geladen. Dann aber fand der Salon für Jahre seine feste Form, denn mit der Kabarettistin Gretel Schulze harmonierten die beiden so gut, dass sie fortan als Stammgast das Trio auf der Bühne vervollständigte. Nach ihrem überraschenden Tod im April dieses Jahres wollen die Gastgeber wieder zu den Ursprüngen zurückkehren und mit wechselnden Gästen den Literarischen Salon in der Reithalle präsentieren. 

20-OKT-2019 / REITHALLE BOX

lunchpaket
Literarische Mittagspause 

Die Mittagspause einmal literarisch verbringen: Ein Ensemblemitglied des Hans Otto Theaters liest an ausgewählten Tagen zur Mittagszeit in der Stadt- und Landesbibliothek. Die köstlichen Lesungen orientieren sich an den Produktionen des Theaters und politischen Themen des Potsdamer Lebens. Doch die Nahrung ist nicht ausschließlich kultureller, sondern auch kulinarischer Art.

Termine im Monatsspielplan 
Nur Künstler? Aber doch auch ein Bürger
Über die Verantwortung der Kultur für das Gemeinwesen
Podiumsdiskussion zum 86. Todestag Hans Ottos

Künstler*innen stehen in der Öffentlichkeit und erreichen viele Menschen. Manche nutzen ihre Fähigkeiten und die ihnen zugewandte Aufmerksamkeit, um politisch Stellung zu beziehen. Mit Positionen, die nicht allen gefallen. Haben sie deshalb auch eine größere Verantwortung? Heftige Debatten über gesellschaftliche Streitfragen fließen ein in künstlerische Projekte. Wie polemisch dürfen die Ergebnisse sein? Wo liegen die Grenzen ihrer Einmischung? Der Namensgeber des Potsdamer Theaters, der Schauspieler Hans Otto, der am 24. November 1933 infolge schwerster Misshandlungen durch SA und Gestapo verstarb, hat in diesen Fragen klar Haltung bezogen. In einem Podiumsgespräch mit vier Persönlichkeiten aus der Kulturszene diskutieren wir über die politische Verantwortung von Künstler*innen für das Gemeinwesen. Die Veranstaltung wird von Harald Asel (rbb) moderiert und in der Reihe „Forum im Inforadio“ zeitnah ausgestrahlt.

In Zusammenarbeit mit Inforadio (rbb)

24-NOV 2019 / 11 UHR / GLASFOYER GROSSES HAUS
Offene Proben
Was Theaterleute machen, wenn keine Vorstellungen stattfinden

Sie spielen und erfinden, denken und diskutieren, erkunden Texte, Figuren und Konflikte, testen aus und irren sich – kurz: sie probieren! Wir laden Sie ein, dabei zu sein. Eine Stunde lang öffnen wir die Tür zum Proberaum, und Sie dürfen kostenlos zuschauen, wie wir an einer neuen Inszenierung arbeiten. 

Termine im Monatsspielplan oder unter hansottotheater.de
Potsdam liest ein Buch

Lesen als Gemeinschaftserlebnis: Das Hans Otto Theater und mehrere Partner starteten einen literarischen Marathon durch die Stadt. 

Nachdem in der letzten Spielzeit 2018/19 fast 1000 Potsdamer*innen ihre Stimme abgegeben hatten, um ihr Favoritenbuch auszuwählen, initiieren wir erneut den literarischen Marathon durch die Stadt. Zusammen mit der Stadt- und Landesbibliothek und weiteren Kulturpartner*innen stellen wir fünf Bücher zur Auswahl. Diese präsentieren wir Ihnen im Herbst 2019 bei einer Auftaktveranstaltung. Im Anschluss haben Sie vier Wochen Zeit mit zu entscheiden, welches Buch sich auf eine Reise durch die Stadt begeben soll. Wir laden alle Potsdamer*innen dazu ein, sich von Januar bis März 2020 an dem gigantischen Lesezirkel zu beteiligen, selbst vorzulesen oder Gastgeber*in für eine Lesung zu sein und sich gemeinsam über das Buch auszutauschen. Bei regelmäßiger Teilnahme hören Sie an wechselnden Orten das gesamte Buch. Aber auch wenn Sie lieber alleine schmökern, steht dem nichts im Wege: Die Stadtbibliothek stellt Leihexemplare zur Verfügung und das Buch liegt an verschiedenen Orten aus. Im März 2020 gibt es eine Abschlussveranstaltung im Hans Otto Theater, bei der auch die/der Autor*in anwesend sein wird.

Kontakt: potsdamliest@hansottotheater.de

AUFTAKT 14-NOV-2019 / 19:30 UHR/ REITHALLE BOX
WEITERE TERMINE IM MONATSSPIELPLAN 

präsentiert von der Märkischen Allgemeinen 
Scobel fragt
Der Fernsehmoderator Gert Scobel spricht mit ausgewählten Gästen über zentrale Themen unserer Gegenwart.

Eine Theaterbühne ist immer auch ein Möglichkeitsraum, in dem Gedanken und Ideen probeweise durchgespielt werden können. In diesem Sinne ist die Bühne unseres Großen Hauses ein bestens geeigneter Ort für die Gesprächsreihe mit dem bekannten Journalisten und Fernsehmoderator Gert Scobel. Hier, wo sonst die Schauspieler agieren und man einen freien Blick in die Maschinerie des Theaters hat, nimmt Gert Scobel gemeinsam mit wechselnden Gästen Platz, um über Fragen zu diskutieren, die durch Inszenierungen unseres Spielplans aufgeworfen werden. Der Diskurs mit den Podiumsgästen aus den Bereichen Wissenschaft, Literatur, Kunst, Journalismus oder Politik soll in gemeinsame Erkenntnisse münden. Gerade in einer Zeit, in der einfache Botschaften und gefühlte Wahrheiten die Stimmung im Land aufwühlen, geht es Scobel darum, verschiedene Perspektiven im besonnenen Dialog aufeinander zu beziehen. Bei den ersten vier Ausgaben unserer neuen Reihe, die auf großes Interesse beim Publikum gestoßen sind, waren u.a. Marianne Birthler, Eugen Ruge, Gesine Schwan, Ingo Schulze, Hatice Akyün und Jochen Oltmer zu Gast. Dabei ging es um Themen wie das deutsch-deutsche Verhältnis, die großen Migrationsbewegungen sowie die Beziehung von Moral und Realpolitik.

in Zusammenarbeit mit rbb kultur 
präsentiert von den Potsdamer Neuesten Nachrichten

12-NOV / 21-JAN / 31-MÄRZ / 5-MAI-2020 / BÜHNE GROSSES HAUS
Schauspielfenster
Das Hans Otto Theater belebt zum zweiten Mal Potsdams beliebte Fußgängerzone

Auf der Brandenburger Straße präsentiert das Schauspielensemble in den Schaufenstern ausgewählter Geschäfte Szenen aus dem Spielplan der kommenden Saison. So wird Ihr Einkaufsbummel zur Reise in die bunte Welt des Theaters. Lassen Sie sich zum Stehenbleiben, Zuschauen und Zuhören verführen! Besuchen Sie Wolfgang Amadeus Mozart und seine Schwester Nannerl oder helfen Sie Vincent, einen Vornamen für sein Kind auszuwählen. Es gibt noch vieles mehr zu entdecken! Außerdem können Sie sich an unserem Informationsstand über die neue Spielzeit beraten lassen oder einfach mit uns ins Gespräch kommen! Wir freuen uns auf Sie! 

in Zusammenarbeit mit der AG Innenstadt

SA 10-AUG-2019  / 11 BIS 13 UHR / BRANDENBURGER STR. / INNENSTADT
Sommermärchen
Tanz trifft auf Schauspiel

Das Hans Otto Theater setzt die erfolgreichen Koproduktionen mit dem Verein Spaß am Tanz e.V. und der Tanzakademie Erxleben fort. Das Sommermärchen im Großen Haus ist ein Event für die ganze Familie, bei dem Kinder und Jugendliche neben Profitänzer*innen und ausgebildeten Schauspieler*innen auf der Bühne stehen. Ballett trifft dabei auf HipHop und Breakdance, Tanz auf Schauspiel. Lassen Sie sich verzaubern und von den Darsteller*innen im Kinder-, Jugend- und Erwachsenenalter in eine fantasievolle Welt mitnehmen.

REGIE & CHOREOGRAFIE Marita Erxleben

PREMIERE FRÜHSOMMER 2020 / GROSSES HAUS
Vor- und Nachspiele
Einführungen oder Publikumsgespräche an ausgewählten Terminen 

Vorher erfahren Sie von den Dramaturg*innen Wissenswertes und Anregendes rund um das Stück und das Regiekonzept. Nachher kommen die Beteiligten mit Ihnen ins Gespräch über Themen und Fragen, die der Theaterabend aufgeworfen hat. 

Termine im Monatsspielplan oder unter hansottotheater.de

ZUGABE MAGAZIN 03-2019