J Mozarts Schwester

von Daniël van Klaveren
Maria Anna, Nannerl genannt, und ihr jüngerer Bruder Wolfgang Amadé sind hochbegabt. Mit ihrem ehrgeizigen Vater Leopold Mozart reisen sie mehrere Jahre durch Europa. Überall präsentiert Leopold die Kunstfertigkeiten seiner beiden musikalischen Wunderkinder. Auf den langweiligen Kutschfahrten erfinden die Geschwister ihre eigene Geheimsprache und einen Platz für sich in der Welt der Erwachsenen. Als Leopold eines Tages beschließt, nur noch seinen Sohn zu fördern und mit ihm allein auf Reisen zu gehen, bricht für Nannerl eine Welt zusammen. Die Zurücksetzung ist ihr unverständlich und die Trennung vom geliebten Bruder fällt ihr schwer. Sie erkrankt und braucht Zeit zur Genesung. Nannerl muss künftig zu Hause bleiben und wird ihre einzig mögliche Rolle in der Gesellschaft schließlich akzeptieren – heiraten, Kinder bekommen und Klavierunterricht geben. 

Daniël van Klaveren (Jahrgang 1983) arbeitet freischaffend als Schauspieler und Regisseur in den Niederlanden, wo „Zus van Mozart“ seit 2015 mit großem Erfolg gespielt wird. – „Eine Ode an alle, die nicht wahrgenommen werden“
Regie Milena Paulovics Bühne und Kostüm Juan León Dramaturgie Carola Gerbert
DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG 16-JAN-2020

MIT

Clara Mariella Sonntag
als Nannerl
Robin Jentys
als Wolfgang
Tilmar Kuhn
als Vater