VERBUNDEN BLEIBEN – STIMMEN AUS DER UKRAINE 2

Meine Zukunft nach dem Krieg
Seit Anfang Juli ist der ukrainische Regisseur, Autor, Schauspieler und Kurator Andriy May „Artist in Residence“ am Hans Otto Theater. May gilt als einer der wichtigsten Experten der Ukraine im Bereich Nachwuchsförderung junger Dramatik und Dokumentartheater. In den letzten Jahren leitete er mehrfach Projekte mit ukrainischen Jugendlichen, in denen diese ihre Erfahrung mit dem Krieg im Donbass durch kreatives Schreiben und Theaterexperimente zum Ausdruck bringen konnten. Auch Andriy May selbst ist durch den russischen Angriffskrieg unmittelbar betroffen. So war er Zeuge der Okkupation seiner Heimatstadt Kherson, bis ihm die Flucht ins deutsche Exil gelang.

Während seines Residenzaufenthalts dokumentiert May eigene Kriegserfahrungen in Form von autofiktionalen Texten. Außerdem führt er unter dem Titel „Meine Zukunft nach dem Krieg“ einen Schreib-, Video- und Theaterworkshop mit in Potsdam lebenden geflüchteten ukrainischen Jugendlichen durch. Aus dem entstandenen Material entwickelt er eine szenische Präsentation mit ukrainischen Schauspielstudierenden, die zurzeit an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF eingeschrieben sind. An diesem Abend werden die Ergebnisse dieses außergewöhnlichen Projekts in einer Werkschau präsentiert. Die Zuschauer*innen erhalten Gelegenheit, darüber miteinander ins Gespräch zu kommen.

mit Simultanübersetzung ins Deutsche bzw. Ukrainische
Anmeldung unter Tel. 0331 9811-8 oder kasse@hansottotheater.de
KONZEPT & KÜNSTLERISCHE LEITUNG ANDRIY MAY

MIT

UKRAINISCHEN SCHAUSPIELSTUDIERENDEN UND IN POTSDAM LEBENDEN UKRAINISCHEN JUGENDLICHEN

https://www.hansottotheater.de/ Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam

19:30 Reithalle
Karten
gefördert durch
mit freundlicher Unterstützung von