Die Dinge des Lebens

Marion Brasch im Gespräch mit ...
Worüber spricht man mit einem fremden Menschen, den man besser kennenlernen möchte? Meist über Unverfängliches: Welche Filme magst du, welche Musik hörst du, was liest du so? Hinter den Antworten stecken Geschichten, und diese Geschichten erzählen oft mehr und anderes über ein Leben, als es die Chronologie einer Biografie vermag. Und so lädt Marion Brasch in unserer neuen Reihe ihre Gäste – bekannte Gesichter aus Kunst, Kultur oder Gesellschaft – dazu ein, einen Lieblingsfilm, eine Lieblingsplatte und ein Lieblingsbuch mitzubringen und über diese und andere spielerische „Umwege“ überraschende Einblicke in Prägungen und Denkweisen zu eröffnen. Marion Brasch wurde 1961 in Ostberlin geboren. Nach dem Abitur arbeitete die gelernte Schriftsetzerin in einer Druckerei, bei verschiedenen Verlagen, beim Komponistenverband der DDR und fürs Radio. Heute ist sie freie Moderatorin bei Radioeins. Ihr erster Gast ist der bekannte Schauspieler, Regisseur, Filmproduzent und Drehbuchautor Dani Levy. Geboren 1957, wuchs er als Sohn jüdischer Eltern in Basel auf und war zunächst Clown, Akrobat und Schauspieler am Theater Basel. Anfang der 80er Jahre zog Levy nach Berlin. Sein Debüt als Filmregisseur „Du mich auch“ (1986) erlangte gleich Kultstatus. Mit seinem anarchischen Humor und seiner Experimentierlust gilt Levy als einer der besten Filmemacher im deutschsprachigen Raum. Wichtige Filme waren u. a. „Stille Nacht“ (1996), die schräge deutsch-jüdische Filmkomödie „Alles auf Zucker“ (2005), die Hitler-Parodie „Mein Führer“ mit Helge Schneider und zuletzt die Verfilmung von Marc-Uwe Klings „Känguru-Chroniken“. Außerdem gründete Dani Levy 1994 gemeinsam mit Stefan Arndt, Wolfgang Becker und Tom Tykwer die Produktionsfirma X Filme.

TERMINE

https://www.hansottotheater.de/ Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam

19:30 Reithalle
Ausverkauft