J AM HORIZONT

Außerhalb der Schule verbringt Janek so viel Zeit wie möglich mit seinem geliebten Opa. Beide verbindet die Leidenschaft für den Schwimmsport. Tag für Tag trainiert Janek mit seinem Großvater, einem ehemaligen Leistungsschwimmer, um im nächsten Sommer an den Wettkämpfen teilnehmen zu können. Da seine alleinerziehende Mutter berufstätig ist, ist Opa auch der erste Ansprechpartner, wenn es um schulische Sorgen und Ängste geht. Janek und sein Großvater sind ein gutes Team, doch während Janeks Schwimmtechnik zunehmend besser wird, verhält sich Opa immer komischer: Erst zieht er bei seinem Enkel und dessen Mutter ein, dann vergisst er, welcher Tag gerade ist, oder er verwechselt Kleidungsstücke. Zuletzt erkennt er das eigene Spiegelbild nicht mehr. Nach und nach versteht Janek, warum sein Großvater nicht mehr alleine leben kann: Er leidet unter Alzheimer und beginnt zunehmend psychisch zu verfallen. „Immer mehr verschwindet. Manchmal sind es Gegenstände, manchmal Regeln, Verabredungen… Sie verschwinden einfach. Ich kann sie nicht mehr finden. Egal, wo ich suche, sie sind weg. Als gäbe es ein schwarzes Loch, das, sobald ich mich umdrehe, alles verschlingt.“ Janek muss sich schweren Herzens dieser Prüfung stellen und übernimmt einen Großteil der Fürsorge für seinen Großvater. Mit den fortschreitenden Auswirkungen der Krankheit konfrontiert, vernachlässigt er die Schule. Ihm droht die Nichtversetzung. Doch in seiner neuen Mitschülerin Anna findet er eine gute Freundin, die ihn in der Schule unterstützt und ihm hilft, nicht den Mut zu verlieren.

Der Autorin Petra Wüllenweber gelingt es, die Realität einer Alzheimer-Erkrankung nicht zu verharmlosen und dennoch warmherzig die schönen Momente festzuhalten, die Janek mit seinem geliebten Opa teilt. Das Stück wurde 2010 für den Mülheimer KinderStückePreis nominiert.

Aufführungsrechte: Theaterstückverlag im Drei Masken Verlag GmbH München.
REGIE Michael Böhnisch BÜHNE & KOSTÜME Juan León DRAMATURGIE Alexandra Engelmann
1 STUNDE 10 MINUTEN / EMPFOHLENES ALTER 9+ / PREMIERE 11-OKT-2023

TERMINE

https://www.hansottotheater.de/ Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam

18:00 Reithalle
9+
https://www.hansottotheater.de/ Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam

9:00 + 11:00 Reithalle
9+
https://www.hansottotheater.de/ Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam

18:00 Reithalle
9+
Karten
https://www.hansottotheater.de/ Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam

10:00 Reithalle
9+
https://www.hansottotheater.de/ Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam

9:00 + 11:00 Reithalle
9+
AM HORIZONT
Oliver Breite, Jakob Schmidt (von links), Foto: Thomas M. Jauk
AM HORIZONT
Oliver Breite, Jakob Schmidt (vorn), Foto: Thomas M. Jauk
AM HORIZONT
Luca Lehnert, Jakob Schmidt, Foto: Thomas M. Jauk
AM HORIZONT
Oliver Breite, Jakob Schmidt (von links), Foto: Thomas M. Jauk
AM HORIZONT
Oliver Breite, Jakob Schmidt (von links), Foto: Thomas M. Jauk
AM HORIZONT
Oliver Breite, Foto: Thomas M. Jauk
AM HORIZONT
Jakob Schmidt, Oliver Breite (von links), Foto: Thomas M. Jauk
AM HORIZONT
Luca Lehnert, Jakob Schmidt, Foto: Thomas M. Jauk
AM HORIZONT
Jakob Schmidt, Oliver Breite (von links), Foto: Thomas M. Jauk
AM HORIZONT
Oliver Breite, Jakob Schmidt (von links), Foto: Thomas M. Jauk
AM HORIZONT
Oliver Breite, Jakob Schmidt, Luca Lehnert (von links), Foto: Thomas M. Jauk
AM HORIZONT
Luca Lehnert, Jakob Schmidt, Foto: Thomas M. Jauk
AM HORIZONT
Jakob Schmidt, Oliver Breite (von links), Foto: Thomas M. Jauk
AM HORIZONT
Jakob Schmidt, Luca Lehnert, Foto: Thomas M. Jauk
AM HORIZONT
Jakob Schmidt, Luca Lehnert, Foto: Thomas M. Jauk
AM HORIZONT
Oliver Breite, Jakob Schmidt (von links), Foto: Thomas M. Jauk
AM HORIZONT
Jakob Schmidt, Oliver Breite (von links), Foto: Thomas M. Jauk
AM HORIZONT
Jakob Schmidt, Oliver Breite (von links), Foto: Thomas M. Jauk
AM HORIZONT
Oliver Breite, Jakob Schmidt, Luca Lehnert (von links), Foto: Thomas M. Jauk

PRESSESTIMME

"Oliver Breite, Jakob Schmidt und auch Luca Lehnert als Janeks Schulfreundin Anna machen ihre Sache zu Tränen rührend gut."
Potsdamer Neueste Nachrichten, Lena Schneider