Potsdamer Tanztage 2022

Re: INCARNATION

The QDance Company / Lagos (Nigeria)
Straßenatmosphäre, Feste, Konflikte, Kostüme, Farben, Rhythmen... Re:INCARNATION ist ein sprudelnder Spiegel der Jugend von Lagos, durchdrungen von urbanen Tänzen wie Afrobeats, Dancehall, Hip-Hop und Funky House. In leuchtenden Farben gekleidet, bieten die zehn Tänzer*innen in verschiedenen Bildern eine ausgelassene Erkundung der Lebensphasen – von der Geburt über den Tod bis hin zur Wiedergeburt. Entnommen aus der Yoruba-Philosophie, den ethnischen Hintergrund des nigerianischen Choreografen Qudus Onikeku, beleben diese Zyklen das Körpergedächtnis wieder und feiern Afrikas Fähigkeit, sich in einer kollektiven Wiedergeburt neu zu erfinden. Dieses Stück ist geprägt von einer starken musikalischen Präsenz mit mystischen Klängen, aber auch von Stille und Gesang, die zusammen eine einzigartige Atmosphäre bilden. Es lädt dazu ein, einen starken emotionalen Weg zu beschreiten, der zwischen großer Freude und Traurigkeit geteilt ist. Ein überraschendes Stück, reich an Traditionen und Modernität!

Präsentiert von der fabrik Potsdam im Rahmen der Potsdamer Tanztage 2022. Das Gastspiel wird ermöglicht durch Unterstützung vom Goethe Institut

Künstlerische Leitung Qudus Onikeku Musik Olatunde Obajeun Kostüme Wack Ng Licht Matthew Yusuf Management Isaac Lartey Produktion The QDance Company - Lagos (Nigeria) Ko-Produktion Biennale de la danse de Lyon 2021, les Halles de Schaerbeek (Belgien), Les Spectacles vivants - Centre Pompidou, Théâtre Paul Eluard – Bezons, Théâtre National de Bretagne
Eine Stunde, 30 Minuten / Deutschlandpremiere 14-Mai-2022

MIT

Adila Omotosho, Ambrose Tjark, Angela Okolo, Bukunmi Olukitibi, Busayo Olowu, Faith Okoh, Joshua Gabriel, Patience Ebute, Yemi Osokoya, Olatunde Obajeun, Sunday Ozegbe

TERMINE

Re: INCARNATION
Re: INCARNATION
Foto: Jean Couturier
Re: INCARNATION
Foto: Jean Couturier
Re: INCARNATION
Foto: Jean Couturier
Re: INCARNATION
Foto: Jean Couturier