A broken theatre - a broken dream

Bericht über ein Theaterprojekt in Gaza City
Die Autorin Maxi Obexer und der Regisseur Clemens Bechtel arbeiten seit 2019 mit Künstler*innen und Autor*innen in Gaza an einem gemeinsamen Theaterprojekt, welches von Mona Kriegler, der Institutsleiterin des Goethe-Instituts Ramallah, initiiert wurde. Ausgangspunkt ist das Al Mishal Theater in Gaza City, das vor seiner Bombardierung ein geschützter Spielraum für das Frauen-Theaterkollektiv „Al Bozour“ war. Welche Träume und Visionen gingen unter in Schutt und Asche, als es am 9. August 2018 zerstört wurde? Welche leben dennoch weiter? Neben dieser Frage geht es in dem Projekt auch darum, die Lebens- und Alltagsrealitäten von künstlerisch arbeitenden Frauen in Gaza sichtbar zu machen und einen Blick hinter die Kulissen zu ermöglichen.

Der schwierigen politischen Situation vor Ort wie auch der Corona-Pandemie zum Trotz, blieb der intensive Austausch bestehen, die Arbeit wurde trotz einiger Unterbrechungen immer wieder aufgegriffen und fortgesetzt. An diesem Abend berichten Maxi Obexer und Clemens Bechtel von diesem Projekt. Sie bringen ihre Eindrücke, Gedanken und Fragen zu Gehör, die sie mit per Zoom zugeschalteten Frauen des Theaterkollektivs und der Übersetzerin Najwa Ghanem sowie mit Mona Kriegler vom Goethe-Institut teilen. Sie lesen aus eigenen Protokollen und stellen mit Bettina Riebesel und Nadine Nollau entstandene Texte der Autor*innen vor.
Leitung Clemens Bechtel, Maxi Obexer, Mona Kriegler

MIT

Manal Barakat, Najwa Ghanem, Wesam Alderawi, Ola Salem Deeb, Samah Alkhatib vom Theaterkollektiv Al Bozour (via Zoom); Mona Kriegler (Goethe-Institut Ramallah), Bettina Riebesel, Nadine Nollau

TERMINE