Natalie Driemeyer

Natalie Driemeyer war am Theater Bremen Schauspieldramaturgin, Festivalleiterin und Kuratorin der Reihen „Klima-Sichten“ und „Kaputtalismus“. Sie leitete das Schauspiel am Stadttheater Bremerhaven und die transdisziplinären Festivals „Auswärtsspiel: Blumenthal“ (Bremen) sowie „Odyssee : Heimat“ und „Odyssee : Klima“ (Bremerhaven), unterstützt von der Kulturstiftung des Bundes. Von 2013 bis 2018 war sie Jurymitglied des Berliner Senats für die Freien Darstellenden Künste und in den Jahren 2013 und 2018 in der Jury des Kleist-Förderpreises. Im Vorstand der Dramaturgischen Gesellschaft war sie 2011 bis 2017 und leitete 10 Jahre das Forum Diskurs Dramaturgie mit Jan Deck. In ihrer Arbeit bewegt sie sich an den Schnittstellen Stadttheater – Freie Szene, Kultur und Wissenschaft, regional – international. Stationen u.a.: Theater der Welt in Halle/Saale, Kampnagel Hamburg, Theater Bonn, Nationaltheater Weimar, Heidelberger Stückemarkt, napoli. teatro festival italia, Climate Art Festival (Indonesien), Les Kurbas Theater L’viv (Ukraine). Sie arbeitete mit Rosa von Praunheim bei dessen Film „Rosas Höllenfahrt“ zusammen und gab Seminare zur Dramaturgie u.a. am Jakarta Arts Council und beim Panorama Sur Festivals in Buenos Aires. Im Rahmen ihrer „Welt-Klima-Theater-Recherche-Reise“ in den Jahren 2013/2014 untersuchte sie in Südostasien und Südamerika wie Theaterschaffende weltweit den anthropogenen Klimawandel in ihren Produktionen erarbeiten und schrieb regelmäßig für „Theater der Zeit“ sowie die „Deutsche Bühne“. Mit Potsdam verbindet sie bereits seit Jahren die regelmäßige Zusammenarbeit mit Wissenschaftler*innen des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung.