Friedrich Schiller


Johann Christoph Friedrich von Schiller (1759-1805) ist einer der zentralen Schriftsteller der deutschen Literaturgeschichte. Zudem war er Mediziner, Poet, Philosoph, Geschichtsprofessor, Aufklärer und  Freiheitskämpfer. Neue Maßstäbe setzte er bei der Entwicklung des deutschsprachigen Dramas. Seine Ode „An die Freude“, die die Einheit eines freiheitlichen Europas symbolisiert, liegt dem letzten Satz der 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven zugrunde. Schiller zeichnete sich durch seinen Idealismus, seine Vorstellungen von einer „ästhetischen Erziehung“ des Menschen, die aufklärerische Forderung nach „Gedankenfreiheit“ und durch die europäische und weltbürgerliche Perspektive seines politischen Freiheitsbegriffs aus. „Kabale und Liebe“ wurde am 13. April 1784 in Frankfurt am Main erstmals aufgeführt, nachdem es Schiller auf der Flucht geschrieben hatte, und ist ein typisches Beispiel für den Sturm und Drang.