Roland Schimmelpfennig

Roland Schimmelpfennig, 1967 in Göttingen geboren, gehört zu den meistgespielten und prägenden Gegenwartsdramatikern Deutschlands. Seine Stücke wurden in über 40 Ländern aufgeführt. Nach einem längeren Aufenthalt als Journalist in Istanbul studierte er ab 1990 Schauspielregie an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Sein Debütstück „Die ewige Maria“ wurde 1996 am Theater Oberhausen uraufgeführt. Seitdem arbeitet er als freischaffender Autor. Für viele große Bühnen hat er Auftragswerke geschrieben, u.a. für das Schauspielhaus Zürich, das Deutsche Theater Berlin, das Hamburger Schauspielhaus sowie das Wiener Burgtheater, aber auch für Häuser im internationalen Raum. Für seine mehr als 40 Theatertexte, Hörspiele, Opernlibretti, Übersetzungen und Adaptionen erhielt er zahlreiche Preise und Auszeichnungen, u.a. wurde ihm 2010 für seine Stück „Der goldene Drache“ der renommierte Mülheimer Dramatikerpreis verliehen. 2016 wurde sein Romandebüt „An einem klaren, eiskalten Januarmorgen zu Beginn des 21. Jahrhunderts“ für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. „Die Biene im Kopf“, sein erstes Kindertheaterstück, war für den Deutschen Kindertheaterpreis 2018 nominiert. Roland Schimmelpfennig lebt in Berlin und Havanna.