Eugène Ionesco

Der 1912 in Rumänien geborene französische Essayist, Romanist und Dramatiker Eugène Ionesco gilt als einer der Hauptvertreter des Absurden Theaters.  Er verbrachte seine Kindheit in Paris und studierte in Bukarest Philosophie und Romanistik. Dort arbeitete er als Sprachlehrer und schrieb für mehrere rumänische Zeitschriften. Aufgrund eines Stipendiums kehrte er 1938 nach Paris zurück. Sein Debut als Bühnenautor erfolgte mit dem „Anti-Stück“ Die kahle Sängerin (UA 1950). Seine frühen Stücke wurden nur in kleinen Avantgarde- und Studententheatern gezeigt, erst mit zunehmender Bekanntheit interessierten sich auch wichtige französische Theater für ihn. Auch im Ausland, insbesondere auf deutschsprachigen Bühnen, wurden seine Stücke aufgeführt. Als Autor beschäftigt er sich mit Fragen der menschlichen Existenz. Die Nashörner (1959) gehört zu seinen bekanntesten Werken. Ionesco verstarb 1994 in Paris.