Petra Schönwald

wurde in Südostdeutschland geboren. Nach dem Abitur verbrachte sie mehrere Jahre auf Reisen und arbeitete als Kellnerin, Altenhelferin, Putzfrau, Callcenter-Agentin, Eisverkäuferin und Tauchlehrerin im In- und Ausland. In Salzburg folgten ein Studium der Germanistik, erste Regieassistenzen und weitere Ausflüge in die Gastronomie sowie ins Verlagswesen beim Residenz Verlag. Anschließend war sie als Dramaturgin und Theaterpädagogin am Salzburger Landestheater tätig. Nach einer kurzen Zwischenphase als Industrietaucherin und Bloggerin wurde sie schließlich Regisseurin und ist als solche seit 2009 tätig. Sie inszenierte u.a. am Stadttheater Fürth, am theater junge generation Dresden, am Schauspielhaus Salzburg, am Theater an der Effingerstrasse Bern, am Grips Theater Berlin und in der Freien Szene. Außerdem ist sie Mitglied des queerfeministischen Künstler*innenkollektivs „Anonyme Anwohnende“. Nach „So lonely“ ist „Weiß ist keine Farbe“ ihre zweite Inszenierung am Hans Otto Theater.