Wir sind auch nur ein Volk

nach den Drehbüchern von Jurek Becker
in einer Fassung von Maik Priebe und Natalie Driemeyer 

Typisch Ossi solle die Familie sein, so die Idee des angesagten Autors Steinheim. Er erhielt von der ARD den Auftrag, das Drehbuch für eine Serie zur Einheit, am besten einen „Straßenfeger“, zu verfassen. Die exemplarisch ausgesuchte Familie Grimm nimmt ihn, dem der Osten komplett fremd ist, als Gast auf. Typisch Kleinfamilie halt: Mutter, Vater, Sohn und Opa unter einem Dach. Da bleiben Alltagskonflikte nicht aus. Die Familie sieht die Chance auf einen lukrativen Job und gibt einen tiefen Einblick in ihr Leben. Und wenn die Wirklichkeit nicht spannend genug scheint, dann wird auch schon mal nachgeholfen. Mit Eigensinn und Humor übertreffen sie dabei alle Vorurteile.

Jurek Becker, der mit seinem Roman „Jakob der Lügner“ international berühmt wurde, schaute 1994 mit liebevollem und doch auch schmerzhaftem Blick auf die Fremdheit zwischen Ost und West. Der Theaterabend erinnert auch 30 Jahre nach der sogenannten „Wende“ an ein Land, dessen Menschen einerseits eine politische Revolution in Gang gesetzt haben, die aber andererseits in der Konfrontation mit neuen Lebensumständen ihre eigene Identität fast verlieren.

Regie Maik Priebe Bühne Susanne Maier-Staufen Kostüme Christine Jacob MUSIK Johannes Winde Dramaturgie Natalie Driemeyer
2 STUNDEN, 30 MINUTEN / PREMIERE 17-JAN-2020

MIT

als Benno Grimm
als Trude
als Theo
als Karl Blauhorn
als Anton Steinheim
als Lucie
als Beate / Corinna / Steffi / Isolde Moll
als Harry / Langhans / Lobeck
Wir danken dem DDR Museum Berlin, in dessen Räumen die Vorabfotos entstanden, und dem Mercure Hotel Potsdam, das dem Produktionsteam einen Videodreh im Konferenzraum unter optimalen Bedingungen ermöglichte!

TERMINE

https://www.hansottotheater.de/ Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam

19:30 - 22:10 Großes Haus
Restkarten
https://www.hansottotheater.de/ Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam

19:30 - 22:00 Großes Haus
anschl. Nachspiel
https://www.hansottotheater.de/ Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam

19:30 - 22:00 Großes Haus
Wir sind auch nur ein Volk
Wir sind auch nur ein Volk
Jon-Kaare Koppe, Kristin Muthwill, Foto: Thomas M. Jauk
Wir sind auch nur ein Volk
Jon-Kaare Koppe, Foto: Thomas M. Jauk
Wir sind auch nur ein Volk
René Schwittay, Jon-Kaare Koppe, Katja Zinsmeister, Foto: Thomas M. Jauk
Wir sind auch nur ein Volk
Nadine Nollau, René Schwittay, Foto: Thomas M. Jauk
Wir sind auch nur ein Volk
Jon-Kaare Koppe, Kristin Muthwill, René Schwittay, Foto: Thomas M. Jauk
Wir sind auch nur ein Volk
v.l. David Hörning, Katja Zinsmeister, Foto: Thomas M. Jauk
Wir sind auch nur ein Volk
v.l. Joachim Berger, Kristin Muthwill, Jon-Kaare Koppe, David Hörning, Foto: Thomas M. Jauk
Wir sind auch nur ein Volk
v.l. Jon-Kaare Koppe, Andreas Spaniol, Foto: Thomas M. Jauk
Wir sind auch nur ein Volk
v.l. Jon-Kaare Koppe, Joachim Berger, Andreas Spaniol, René Schwittay, Foto: Thomas M. Jauk
Wir sind auch nur ein Volk
v.l. Kristin Muthwill, Joachim Berger, Jon-Kaare Koppe, Foto: Thomas M. Jauk
Wir sind auch nur ein Volk
v.l. Andreas Spaniol, Jon-Kaare Koppe, Kristin Muthwill, Foto: Thomas M. Jauk
Wir sind auch nur ein Volk
v.l. René Schwittay, Jon-Kaare Koppe, Foto: Thomas M. Jauk
Wir sind auch nur ein Volk
v.l. Kristin Muthwill, Jon-Kaare Koppe, René Schwittay, Joachim Berger, Foto: Thomas M. Jauk
Wir sind auch nur ein Volk
v.l. Kristin Muthwill, Jon-Kaare Koppe, René Schwittay, Foto: Thomas M. Jauk

Pressestimmen

"Das Stück hat mit seinen oftmals wortwitzigen Dialogen komödiantischen Charakter, auch etwas von Boulevard made in GDR, was gut gemacht ist und vom Premierenpublikum mit vielen Lachern und Szenenapplaus honoriert wird."
Potsdamer Neueste Nachrichten, Carolin Lorenz
"All das funktioniert, vor allem dank Jon-Kaare Koppe und Kristin Muthwill als Eltern, Joachim Bergers Opa und David Hörning als Sohn."
Die Deutsche Bühne, Michael Laages
"In bester Boulevard-Manier fährt Regisseur Maik Priebe eine schräge Figur nach der anderen auf. Die Pointen sitzen, und die Ausstattung ist eine detailverliebte Freude. Susanne Maier-Staufen hat eine Drehbühnenkonstruktion aufgetürmt, aus der sich mit wenigen Handgriffen immer neue Zimmerchen bauen lassen. Wand umgeklappt, schon schiebt sich das Ehebett hervor. Wand zurückgeklappt, Straßenansicht. Undsoweiter: sehr mechanisch, sehr spaßig."
nachtkritik.de, Leopold Lippert