HANS OTTO ZU GAST IN DEN GÄRTEN UND HÄUSERN DER STADT

Literarisches & Musikalisches
Eine Veranstaltungsreihe, bei der nicht zuletzt die Atmosphäre zählt: In regelmäßigen Abständen, jeweils am frühen Abend, präsentieren Ensemblemitglieder des Hans Otto Theaters literarische und musikalische Programme an Örtlichkeiten in unmittelbarer Nachbarschaft des Heiligen Sees, die der Öffentlichkeit in der Regel nicht frei zugänglich sind. Ermöglicht durch die freundliche Unterstützung von Mitgliedern des Vereins Berliner Vorstadt, wird das Publikum bei diesem kulturellen Anlass in Gärten und (Privat-) Häusern der Berliner Vorstadt willkommen geheißen.

in Kooperation mit dem Verein Berliner Vorstadt e.V.
6-JUN / 19 UHR / GARTEN AM TIEFEN SEE, BERLINER STR. 44
Philipp Mauritz liest „Aufzeichnungen eines Wahnsinnigen“ von Nikolai Gogol
Am 6. Juni führt die Reihe in den schönen, direkt am Tiefen See gelegenen Garten von Wilma Völker. Auch in literarischer Hinsicht gibt es bei dieser Gelegenheit eine fürwahr lohnende (Wieder)Entdeckung: Bei den „Aufzeichnungen eines Wahnsinnigen“ von Nikolai Gogol aus dem Jahr 1835, einer der markantesten Schöpfungen der frühen russischen Literaturgeschichte, handelt es sich um das fesselnde Psychogramm eines Menschen, der sich mehr und mehr in fixen Ideen und Wahnvorstellungen verstrickt. Für die Entstehungszeit darf diese Erzählung als literarisches Experiment gewertet werden: In Ich-Form geschrieben, führt sie nämlich mitten hinein in den Kopf des subalternen Kanzleiangestellten Poprischtschin und lässt uns aus dessen Perspektive umso nachvollziehbarer miterleben, wie da einer, der die Welt um Vieles besser als andere zu verstehen glaubt, dieser Welt schlussendlich in Gänze abhanden kommt.
MIT Philipp Mauritz
KLAVIER Rita Herzog
4-JUL / 19 UHR / KÜNSTLERGARTEN CHRISTIAN HEINZE
Katja Zinsmeister liest aus dem Roman „Die jüdische Souffleuse“ von Adriana Altaras
Anlässlich der Lesung am 4. Juli öffnet der Künstler Christian Heinze erneut seinen Garten in der Böcklinstr. 14, um gemeinsam mit anderen kulturell interessierten Menschen einen neuen Roman zu entdecken. Die Schauspielerin Katja Zinsmeister, Ensemblemitglied am Hans Otto Theater, liest bei dieser Gelegenheit aus dem geistreich witzigen Roman „Die jüdische Souffleuse“ von Adriana Altaras, der im Jahr 2020, im Verlag Kiepenheuer & Witsch, erstmals erschienen ist. Diese in Ich-Form geschriebene Geschichte führt zunächst in die Welt des Theaters – und von da, immer weiter, hinein in die Vergangenheit und in die biografischen Zusammenhänge einer jüdischen Familie.Im Zentrum der Handlung steht die sich äußerst ungewöhnlich entwickelnde Begegnung zweier Frauen, Adriana und Sissele.

Adriana Altaras, eine Meisterin auf dem Felde beiläufig eingestreuter Pointen und entwaffnender Selbstironie, auch - und gerade – vor dem Hintergrund ‚schicksalhafter‘ Zusammenhänge, hat sich bislang nicht nur als erfolgreiche Autorin und Schauspielerin einen Namen gemacht. Dem Publikum des Hans Otto Theaters ist sie zudem als Regisseurin - zuletzt mit Cimarosas Oper „Il matrimonio segreto“ („Die heimliche Ehe“) im Schlosstheater im Neuen Palais – gut bekannt.
MIT Katja Zinsmeister
AKKORDEON Yvonne Grünwald

TERMINE

https://www.hansottotheater.de/ Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam

19:00 KÜNSTLERGARTEN CHRISTIAN HEINZE (BÖCKLINSTR. 14)
Karten