Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?

Ein theatraler Dialog über das Klima
Der Klimawandel steht vor der Tür. Ach was, einen großen Fuß hat er schon über die Schwelle geschoben! Und ginge es nach Greta Thunberg, wären wir längst im Panikmodus. Aber ist Panik eine gute Basis für nachhaltige Veränderung? Was muss passieren, damit aus unserem Wissen um die Erderwärmung Handeln wird? Schließlich gilt es, die Lebensgrundlage kommender Generationen zu bewahren. Und wie können wir die katastrophalen Auswirkungen, die der Klimawandel schon jetzt für viele Menschen im globalen Süden hat, nicht nur endlich angemessen zur Kenntnis nehmen, sondern als Hauptverursacher Verantwortung übernehmen? – Die Fragen sind zu groß? Da wird das mentale Garagentor sofort heruntergefahren? Welche Mechanismen stecken hinter unserem Ausblenden und Verdrängen, dem Hoffen auf einen wortwörtlichen deus ex machina oder zumindest eine Jeanne d’Arc im gelben Regenmantel, die an unserer statt die Wahrheit sagt und alle Kämpfe ficht? Was müssten wir eigentlich tun? Wie kriegen wir das Garagentor auf und die Haustür wieder zu?

Ein Ensemble aus Schauspieler*innen des Hans Otto Theaters und Potsdamer Jugendlichen hat sich gemeinsam mit dem Regisseur Frank Abt in einen generationenübergreifenden Dialog begeben.
Regie / IDEE & KONZEPT Frank Abt IDEE & KONZEPT Natalie Driemeyer TEXTFASSUNG UNTER MITARBEIT VON Viktorie Knotková Bühne & Kostüme Susanne Schuboth Musik Moritz Krämer und Francesco Wilking Dramaturgie Nina Rühmeier
2 STUNDEN 30 MINUTEN, EINE PAUSE / PREMIERE 15-JAN-2022

MIT

Jugendclub
Jessica Chioma Ibe, Noemi Bremer, Lina Tahani Hilzbrich, Helene Petters, Gustav Heinlein, Marla Gohl, Liam Gohl, Juri Starke

Mit Auszügen aus:

Alexander Gerst, Die Welt im Überblick, aus: Wer wir waren – das Buch zum Film, hrsg. von Lars Abromeit & Lars Brauder (Dorling Kindersley Verlag, 2021) |Theresa Leisgang / Raphael Thelen, Zwei am Puls der Erde. Eine Reise zu den Schauplätzen der Klimakrise – und warum es trotz allem Hoffnung gibt (© 2021 Wilhelm Goldmann Verlag, München, in der Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH) | Chimamanda Ngozi Adichie, Die eigenwillige Historikerin, in: dies., Heimsuchungen, (S. Fischer, 2012) | Ulrike Hermann, Von der Not, nicht mehr wachsen zu dürfen (nicht publizierter Vortrag, 2021) | Luisa Neubauer & Bernd Ulrich, Noch haben wir die Wahl (Tropen Verlag, 2021) | Andreas Malm, Wie man eine Pipeline in die Luft jagt (Matthes & Seitz, 2020) | Marc Augé, Nicht-Orte (C.H. Beck, 2019)
sowie dem Originalbeitrag „2076“ von Akın Emanuel Şipal.

Unser besonderer Dank gilt allen Rechtegebern.

Nachspiele

Im Anschluss an die Vorstellungen möchten wir Sie gern zu Nachgesprächen mit Expert*innen einladen.
22-JUN / 19 UHR
mit Raphael Thelen
Reporter, Autor und Speaker zur Klimakrise
Raphael Thelen ist Autor und Reporter für u. a. den SPIEGEL, die ZEIT, die WELT, das Süddeutsche Zeitung Magazin und NZZ Folio. Für seine Reportage über den Aufstieg der Neuen Rechten zeichnete ihn 2018 das Medium Magazin als einen der 30 besten Journalisten bis 30 Jahren aus. Seit 2019 schreibt er über die Klimakrise. Für seine Klima-Reportagen stand er auf der Shortlist des Georg von Holtzbrinck-Preises für Wissenschaftsjournalismus und wurde mit dem Deutschen Podcast Preis als Mitglied der Redaktion für den Podcast „1,5 Grad“ von Luisa Neubauer ausgezeichnet. Letztes Jahr erschien sein Buch „Zwei am Puls der Erde – Eine Reise zu den Schauplätzen der Klimakrise und warum es trotz allem Hoffnung gibt“, das er gemeinsam mit Theresa Leisgang veröffentlichte.
Hans Otto im Gespräch mit Regisseur Frank Abt

Termine

Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?
Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?
Mascha Schneider, Foto: Thomas M. Jauk
Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?
Mascha Schneider, Foto: Thomas M. Jauk
Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?
v.l. Hannes Schumacher, Liam Gohl, Foto: Thomas M. Jauk
Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?
v.l. Noemi Bremer, Lina Tahani Hilzbrich, Foto: Thomas M. Jauk
Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?
v.l. Katja Zinsmeister, Noemi Bremer, Lina Tahani Hilzbrich, Foto: Thomas M. Jauk
Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?
Katja Zinsmeister, Foto: Thomas M. Jauk
Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?
Lina Tahani Hilzbrich, Noemi Bremer, Foto: Thomas M. Jauk
Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?
Foto: Thomas M. Jauk
Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?
v.l. Gustav Heinlein, Marla Gohl, Foto: Thomas M. Jauk
Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?
Gustav Heinlein, Foto: Thomas M. Jauk
Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?
v.l. Gustav Heinlein, Joachim Berger, Marla Gohl, Foto: Thomas M. Jauk
Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?
Joachim Berger, Foto: Thomas M. Jauk
Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?
Foto: Thomas M. Jauk
Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?
Juri Starke, Foto: Thomas M. Jauk
Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?
v.l. Paul Sies, Helene Petters, Foto: Thomas M. Jauk
Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?
Lina Tahani Hilzbrich, Noemi Bremer, Foto: Thomas M. Jauk

Pressestimmen

„Die Jugendlichen zählen zur Generation, die alles ausbadet, was an Klimaschutz derzeit verpasst wird. Sie haben keine abgeschlossene Schauspielausbildung, doch viel Dringlichkeit. Aufgefangen wird sie von den ruhigen, klugen Songs, die Moritz Krämer und Francesco Wilking (Die Höchste Eisenbahn) für den Abend geschrieben haben.“
Märkische Allgemeine Zeitung, Lars Grote
„Ein insgesamt erstaunlich leichtfüßiger Abend. Zu seinem Glück liefert er letztlich keinen Agitprop, sondern, womöglich viel nachhaltiger, gründliche Selbstzweifel.“
Potsdamer Neueste Nachrichten, Lena Schneider