Spielzeit

Die Radiosendung des Hans Otto Theaters auf Radio Potsdam
In unserer neuen Sendereihe „Spielzeit“ begrüßt Radio Potsdam zweimal im Monat Gäste vom Hans Otto Theater. Die Kolleg*innen des beliebten Potsdamer Senders hören sich vor und hinter den Kulissen um, stellen die verschiedensten Berufe und Spielstätten vor und empfehlen Ihnen aktuelle Inszenierung und "Zugaben" zum Spielplan. Sie finden die Sendungen auch zum Nachhören bei allen gängigen Podcastanbietern.
17-NOV-2022 (FOLGE 3/22-23)
SPIELZEIT MIT SCHAUSPIELER JAKOB SCHMIDT
Jakob Schmidt ist der Neue bei Hans Otto – erst seit Spielzeitbeginn im September 2022 gehört er zum Ensemble. Seine erste Premiere („Kinder der Sonne“) hat er bereits hinter sich. Derzeit steckt er in den Proben zu „Nibelungenleader“, einer zeitgemäßen Adaption des urdeutschen Mythos‘. In dieser „Spielzeit“-Folge spricht er über seinen Werdegang als Schauspieler und seine beeindruckende Leinwand-Präsenz. Denn abseits der Bühne spielt er in großen Filmproduktionen mit, zum Beispiel in „Babylon Berlin“ und „Im Westen nichts Neues“.
3-NOV-2022 (FOLGE 2/22-23)
SPIELZEIT MIT SCHAUSPIELERIN JANINE KREß UND REGISSEURIN LILLI-HANNAH HOEPNER
In "Frau Schmidt fährt über die Oder" spielt Janine Kreß die polnische Spätaussiedlerin Susanne Schmidt, die 1990 mit Hoffnungen und Träumen im Gepäck ihre Heimat verlässt, um im wiedervereinten Deutschland neu zu beginnen. In dieser Spielzeit-Folge gibt die Schauspielerin tiefe Einblicke in ihre Figur und das poetische Stück. Auch das Stück "Concord Floral" begeistert als Mystery Thriller mit Schauspielstudierenden der Filmuni Babelsberg und aktueller Thematik. Die Regisseurin Lilli-Hannah Hoepner verrät wieso das Stück für Jugendliche sowie Erwachsene relevant ist und was ihre Inszenierung so besonders macht.
20-OKT-2022 (FOLGE 1/22-23)
SPIELZEIT MIT SCHAUSPIELER PAUL SIES UND REGISSEUR MORITZ PETERS
Paul Sies ist seit 2019 im Schauspielensemble des Hans Otto Theaters. In Sartres „Die schmutzigen Hände“ spielt er den jungen Revolutionär Hugo, der seiner Vergangenheit als verwöhntes Kind reicher Eltern entfliehen und für Gerechtigkeit kämpfen will. Außerdem im Gespräch: Regisseur Moritz Peters. Direkt nach seiner Premiere von „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ hat er mit den Proben für seine vierte Produktion am Hans Otto Theater begonnen. „Stolz und Vorurteil* (*oder so)“ wird im November Premiere haben. Hören Sie rein in die spannenden Hintergrundgeschichten von Schauspieler und Regisseur.
30-JUN-2022 (FOLGE 12/21-22)
SPIELZEIT MIT KATJA DIETRICH-KRÖCK UND PETRA BLÄSS
Erstmals unter der neuen Intendanz von Bettina Jahnke vergab der Förderkreis des Hans Otto Theaters am 2. Juli wieder den Potsdamer Theaterpreis. Alle zwei Jahre sollen damit eine Künstlerin und ein Künstler gewürdigt werden, „die in besonderer Weise zur Ausstrahlung des Hans Otto Theaters beigetragen haben“. Die Vorsitzende Katja Dietrich-Kröck und die Vorstandsmitglied Petra Bläss berichte in dieser Folge der "Spielzeit" über die Preisverleihung und die Neuerungen des Preises.
16-JUN-2022 (FOLGE 11/21-22)
Spielzeit mit Matthias Müller
Kunst und Handwerk – das gehört im Theater untrennbar zusammen. Bei Matthias Müller vereint sich beides. Er ist sowohl Technischer Direktor am Hans Otto Theater als auch Bühnen- und Kostümbildner. Sein neuestes Werk ist die diesjährige Sommerbühne am Tiefen See. Für Molières „Der Geizige“ ließ er eine umgestürzte Art déco-Tapetenwand bauen, in die ein riesiger Kronleuchter gekracht zu sein scheint. Wie er auf seine Ideen kommt, erzählt er in dieser Folge der „Spielzeit“.
2-JUN-2022 (FOLGE 10/21-22)
Spielzeit mit Jon-Kaare Koppe
Geld, Habgier und Liebe – um diese drei Themen dreht sich alles in Molières Komödie „Der Geizige“. Jon-Kaare Koppe spielt die Hauptfigur Harpagon und erzählt in dieser Folge der „Spielzeit“, warum das Stück gerade in Zeiten steigender Inflationszahlen wieder aktuell ist. Er berichtet außerdem, warum er selbst nicht am Geld hängt und gibt Einblicke in die besondere Probensituation auf einer Open-Air Bühne.
19-MAI-2022 (FOLGE 9/21-22)
Spielzeit mit Melitta Wandersee und Christopher Hanf
Warum ein Theater-Abo immer eine lohnende Investition für Geist und Geldbeutel ist, erläutert in dieser Folge unsere Abo-Chefin Melitta Wandersee. Sie hat für alle Theaterbegeisterten das passende Abo im Angebot – für Menschen, die gerne planen, genauso wie für solche die ihre Tage lieber flexibel gestalten. Außerdem stellt Dramaturg Christopher Hanf in dieser Folge der Spielzeit am Beispiel des Abends „Verbunden bleiben – Stimmen aus der Ukraine“ seine Arbeit vor.
5-MAI-2022 (FOLGE 8/21/22)
Spielzeit mit Kira Lorenza Althaler und René Schwittay
Das neue Stück des Jungen Hans Otto Theaters „Weiß ist keine Farbe“ setzt sich mit dem Thema Rassismus auseinander. Wie man dieses schwierige Thema für Menschen ab sechs auf einer Theaterbühne zugänglich macht, davon berichtet die Schauspielerin Kira Lorenza Althaler. Im zweiten Teil der Sendung ist Ensemblemitglied René Schwittay zu Gast in der „Spielzeit“. Er erzählt, warum „Michael Kohlhaas“ und „Maria Stuart“ in ihrer politischen Relevanz auch heute noch nichts an Aktualität verloren haben.
21-APR-2022 (FOLGE 7/21-22)
Spielzeit mit Sina Katharina Flubacher
Klimawandel oder doch Klimakatastrophe? Wie sprechen wir über unsere Zukunft, und wie können wir zusammen produktiv werden? Die Dramaturgin Sina Katharina Flubacher ist zu Gast in dieser Folge der "Spielzeit". Sie stellt die Pläne für „AG Klimawandel und Theater“ am 8. Mai vor und berichtet über weitere Nachhaltigkeitsinitiativen am Hans Otto Theater.
7-APR-2022 (FOLGE 6/21-22)
Spielzeit mit Guido Lambrecht
In Ibsens „Die Stützen der Gesellschaft“ spielt Guido Lambrecht den reichen Reeder „Bernick“. Aktuell ist die Geschichte für Lambrecht heute noch, da das Problem finanzieller Abhängigkeit in Familien und dem damit verbundenem Machtmissbrauch immer noch existiert. Außerdem erzählt er, wie es ist, aufgrund der Coronapandemie immer wieder für Kollegen einzuspringen und in kürzester Zeit Text und Abläufe eines Stücks zu erlernen - so wie aktuell beim Musical „Cabaret“.
24-MÄRZ-2022 (FOLGE 5/21-22)
Spielzeit mit Maria-Danaé Bansen
Singen, tanzen, spielen – „Cabaret“-Hauptdarstellerin Maria-Danaé Bansen wechselt spielend leicht zwischen allen Bühnenkünsten. Ausgebildet an der Universität der Künste, steht die gebürtige Berlinerin endlich wieder auf der Bühne des Hans Otto Theaters. In dieser Folge spricht sie darüber, warum das Erfolgsmusical „Cabaret“ immer wieder politisch aktuell ist und über das Dilemma ihrer Figur Sally Bowles, sich zwischen Liebe und beruflichem Erfolg entscheiden zu müssen.
10-MÄRZ-2022 (FOLGE 4/21-22)
Spielzeit mit Schauspielerin Franziska Melzer
Franziska Melzer spielt in der Wohnungsmarktsatire „Die Lage“ eine sadistische Maklerin, zu der sich die Wohnungssuchenden „hocharbeiten“ müssen. Am Ende einer steilen Schräge wartet sie, vielleicht mit dem ersehnten Mietvertrag? In dieser neuesten „Spielzeit“ berichtet die Schauspielerin über die körperlichen Herausforderungen dieser Inszenierung, und darüber wie sie gleichzeitig ein Bild für den Kapitalismus geworden ist, in dem man sich abstrampelt, um dazu zu gehören. Außerdem erzählt sie, warum sie sich besonders auf die Premiere von „Amadeus“ im Schlosstheater freut.
24-FEB-2022 (FOLGE 3/21-22)
Spielzeit mit Alexander Merzyn, Generalmusikdirektor des Staatstheaters Cottbus
Gleich mit zwei Gastspielen besucht das Staatstheater Cottbus die Landeshauptstadt Potsdam. Mit der russischen Oper „Mazeppa“ und dem dreiteiligen Ballettabend „Straw!nsky“, live begleitet vom Philharmonischen Orchester des Staatstheaters. Die musikalische Leitung liegt bei beiden Abenden bei Generalmusikdirektor Alexander Merzyn. 1983 in Kiel geboren, studierte er zunächst Violoncello und spielte unter anderem beim DSO Berlin. Das Dirigieren studierte er in Weimar. Seit 2020 ist er GMD in Cottbus. Warum man unbedingt die beiden Gastspiele am Hans Otto Theater besuchen sollte und wie sein Arbeitsalltag aussieht, erzählt er in dieser Folge!
10-FEB-2022 (FOLGE 2/21-22)
Spielzeit mit Katja Dietrich-Kröck (Förderkreis) und Arne Lenk (Schauspieler)
Arne Lenk gehört seit der Spielzeit 2017/18 zum Ensemble des Hans Otto Theaters. Seine Schauspielkarriere startete er in jungen Jahren als Brot im Märchen von „Frau Holle“ – heute spielt er von Komödien bis zu großen Klassikern alle Rollen. Seit dem 4. Februar steht er in „Michael Kohlhaas“ auf der Bühne im Großen Haus. Wie man trotz Corona proben kann und warum er sich die Rolle des Kohlhaas gewünscht hat, erzählt er in dieser Folge. Außerdem stellt Katja Dietrich-Kröck den Förderkreis des Hans Otto Theaters und seine Arbeit vor.
27-JAN-2022 (FOLGE 1/21-22)
Spielzeit mit Intendantin Bettina Jahnke
In der Premierensendung erklärt Intendantin Bettina Jahnke, wie eine Theaterproduktion entsteht, welche Gewerke daran beteiligt sind und was schon alles geplant und gebaut werden muss, bevor die Proben beginnen. Darüber hinaus spricht sie über Hans Otto als Namensgeber des Theaters und gibt einen Ausblick auf die nächsten Premieren.