Nathan der Weise

von Gotthold Ephraim Lessing
Premiere: 17. Februar 2017
Nächste Vorstellung: 19. Februar, 17 Uhr
In Lessings Drama von 1779 setzt der weise Jude Nathan den Alleinvertretungsansprüchen der Religionen ein humanistisches Menschenbild entgegen. Ist der »Nathan« nur ein utopischer Entwurf, der mit komödiantischem Witz auf Messers Schneide balanciert? Oder enthält er eine Botschaft für unsere Gegenwart?

Wildwuchs.
Junge Texte fürs Theater

Festivalprojekt des Hans Otto Theaters und der Universität der Künste Berlin
18. und 19. Februar 2017
In einer Langen Nacht der jungen Autoren präsentiert das Hans Otto Theater gemeinsam mit der UdK Werkstattinszenierungen neuer Texte von Studierenden des Studiengangs Szenisches Schreiben.

Das goldene Vlies

von Franz Grillparzer
Wieder am 21. und 24. Februar
Im wilden Kolchis begegnet der griechische Held Jason der schönen, geheimnisvollen Medea. Es ist die große Liebe, ein Rausch, über die Verschiedenheit ihrer Herkünfte hinweg. Sie endet in einer Katastrophe.
Regie führt Alexander Nerlich.

Ein Sommernachtstraum

von William Shakespeare
Wieder am 22. und 23. Februar
»Rasanter Shakespeare – mit viel Witz.«
»Eine durch und durch beschwingte Inszenierung. (…) Ein erfüllendes Theaterglücksgefühl, das noch lange bleibt.«

Terror

von Ferdinand von Schirach
Wieder am 23. Februar
»Nur selten erlebt man im Theater solche Spannung wie hier vor der Urteilsverkündung. Andreas Rehschuh bringt einen intensiven Theaterabend auf die Bühne und regt die Zuschauer zur Diskussion an.«
Märkische Oderzeitung

»Eine eindrucksvolle Aufführung.«
Märkische Allgemeine Zeitung
Uraufführung

Die schönen Dinge

Virginie Despentes
Wieder am 26. Februar
»Ein energiegeladenes Treiben zwischen Grand Guignol und Tragödie. (…) Unbedingt sehenswert.«
Berliner Zeitung

»Wild, schön und verspielt.«
Potsdamer Neueste Nachrichten
Geschichten von der Liebe

Die Wiedervereinigung der beiden Koreas

von Joël Pommerat
Wieder am 28. Februar
»Diese Inszenierung ist ein Schmuckstück im Repertoire des Hans Otto Theaters. Zu Recht reagierte das Publikum mit Begeisterung und lang dauerndem Applaus.« Märkische Oderzeitung

Familiengeschäfte

Komödie von Alan Ayckbourn
Idealismus und Geschäft sind kein Widerspruch, davon ist Jack überzeugt. Doch als er an die Spitze des Familienbetriebs wechselt, muss er mit Entsetzen feststellen, dass die Firma auf einem Sumpf aus Korruption und schmutzigen Geschäften blüht ...
Gastspiel des Staatstheaters Cottbus

Die Entführung aus dem Serail

Wolfgang Amadeus Mozart
Zu Gast am 1. und 2. April 2017
Der Vorverkauf hat begonnen!

Geächtet

von Ayad Akhtar
»Ein Stück, über das man lange nachdenken kann.« rbb Kulturradio
»Großartige Hauptdarsteller.« Märkische Allgemeine Zeitung

Bilder deiner großen Liebe

Wieder am 24. Februar und
am 4. März (Zum letzten Mal!)
»Eine großartige Solo-Show für Nina Gummich – und ein herzzerreißend lebensbejahender Tanz über den Abgrund.« PNN

Gastspiel

Dagmar Manzel »Menschenskind«

Vorstellung ihrer Autobiographie im Gespräch mit Knut Elstermann
19. März, 18 Uhr, Reithalle
Das Publikum nennt sie liebevoll »La Manzel«. Mit ihren zahlreichen großen Theater-, Film- und Gesangsrollen zählt sie zu den wandelbarsten Schauspielerinnen unserer Zeit. Darüber hinaus ist sie seit 2015 einem Millionenpublikum als Tatort-Kommissarin bekannt.
Stadt für eine Nacht 2017

Neue Bewohner gesucht!

Am 15./16. Juli findet wieder das große 24h-Festival auf dem Kunst- und Kulturquartier Schiffbauergasse statt. Für die temporäre Stadt werden neue Bewohner mit Ideen und Visionen zur großen Frage ›Wie wollen wir leben?‹ gesucht.
Zuschauerstimmen aus unserem

Gästebuch

»Danke für viele schöne Theatermomente in diesem Jahr!«

»Ihr macht einen großartigen Job! Danke dafür!«
Das Potsdamer Ensemble 2016-2017

Ich möchte in einem Land leben, ...

Wir informieren Sie regelmäßig über aktuelle Inszenierungen und Veranstaltungen. Melden Sie sich an!