Neu

Geschichten aus dem Wiener Wald

von Ödön von Horváth
Wieder am 18. und 19. April
»Eine Inszenierung von Poesie.«
»Gelungene Premiere!«
»Bis in die Nebenrollen perfekt besetzt.«

Verleihung des Potsdamer Theaterpreises

Preis des Förderkreises »Hans Otto Theater« e. V.
21. April, 19 Uhr im Neuen Theater
Der Potsdamer Theaterpreis wird in diesem Jahr an unsere Schauspielerin Melanie Straub verliehen. Er ist mit 3.000 Euro dotiert. Zusätzlich kommt ein mit 500 Euro dotierter Projektpreis einer Initiative des Theaters zugute. Die Preise werden im Rahmen eines künstlerisch gestalteten Programms überreicht.
Der Völkermord an den Armeniern während des Ersten Weltkriegs war der erste systematische Genozid der Moderne. Er begann am 24. April 1915 mit der Deportation hunderter armenischer Intellektueller. Unter den Augen der Weltöffentlichkeit wurden im Osmanischen Reich mehr als eine Million Armenier ermordet.

Im April und Mai lädt das Hans Otto Theater mit drei Veranstaltungen alle Interessierten herzlich ein, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Zum Auftakt beteiligt sich das Theater am 21. April an der weltweiten Lesung zur Erinnerung an den Völkermord.

Zum Programm

Uraufführung

Und morgen?

von Petra Wüllenweber
Drei sehr unterschiedliche Jugendliche auf der Suche nach ihrem Platz in der Welt - Petra Wüllenweber hat für uns ein Stück geschrieben: UND MORGEN? ist für junge Zuschauer ab 13 Jahren und jetzt neu im Spielplan.

Potsdam weiterdenken

Wie soll Ihr Potsdam der Zukunft aussehen?
Im Rahmen eines Bürgerbeteiligungsverfahrens der Landeshauptstadt Potsdam soll ein Leitbild formuliert werden.
Machen Sie mit! Hier finden Sie alle Informationen:
www.potsdam-weiterdenken.de

Vorschau

Sommer-Open-Air »Mirandolina«

Der Vorverkauf hat begonnen!
Das Sommertheater unter dem aufgehenden Mond öffnet vom 19. Juni bis 5. Juli wieder seine Pforten im Gasometer am Neuen Theater.

Auferstehung

von Leo Tolstoi
Potsdamer Erstaufführung

Aktuell

»La Cage aux Folles«

Der Vorverkauf für die letzten Vorstellungen dieser Spielzeit läuft.
»Langanhaltender Jubel. Beeindruckend ist die darstellerische Intensität. Besser geht’s nicht.«

Einladung zum Heidelberger Stückemarkt!

»Das permanente Wanken und Schwanken von eigentlich allem«
Unsere Uraufführung »Das permanente Wanken und Schwanken von eigentlich allem« von John von Düffel wurde zum renommierten Heidelberger Stückemarkt eingeladen. Die Inszenierung von Tobias Wellemeyer ist dort am 29. April zu sehen.

Nominierung

Holger Bülow nominiert für den Daphne-Preis 2015!

Holger Bülow ist für den Daphne-Preis 2015 der Theater Gemeinde Berlin nominiert. Mit der »Daphne« ehrt die Theater Gemeinde Berlin seit 1976 herausragende Protagonisten der jungen Darstellergeneration. Herzlichen Glückwunsch!
Wir informieren Sie regelmäßig über aktuelle Inszenierungen und Veranstaltungen. Melden Sie sich an!