Der Geizige

Komödie von Molière
aus dem Französischen von Frank-Patrick Steckel

In Zeiten überlebensnotwendiger Sparmaßnahmen könnten sich die sinnstiftenden Ideen eines Geizigen als motivierender Katalysator erweisen. Doch Molières Erfindung der Gestalt des Harpagon führt diesen Typ ad absurdum und gibt all sein Tun der Lächerlichkeit preis. Von Geiz und Habsucht beherrscht, tyrannisiert Harpagon seine Umgebung und misstraut allen. Harpagons Geliebte ist eine Geldkassette, die er heimlich vergraben hat. Eifersüchtig überwacht er sie, permanent geplagt von der Angst, sie könnte entdeckt werden. Der Verfall seiner selbst und seines Hauses sind inzwischen offenkundig. Ein Diener muss die Arbeit von Koch und Kutscher leisten. Ein Abendessen für zehn Gäste wird unter dem Motto „Koche köstlich ohne Kosten“ nur für acht kalkuliert und nach der römischen Spruchweisheit, dass „wir essen, um zu leben, und nicht leben, um zu essen“ aufgetischt. Der Geizige prägt auch das Verhalten der von ihm abhängigen Menschen, die ihn belügen und umschmeicheln, hintergehen und bestehlen. Harpagons Pläne, Tochter und Sohn jeweils gewinnbringend nach seinen Vorstellungen zu verheiraten, werden vereitelt, Geld und Liebesglück finden aber zur Freude aller am Ende doch noch zueinander.

Für Unterhaltung und Amüsement garantieren das Schauspielensemble und das Team um die erfahrene Regisseurin Milena Paulovics. Deutschlandweit unterwegs, inszeniert sie auch seit mehreren Jahren erfolgreich die Sommerkomödie bei den Burgfestspielen Bad Vilbel.

REGIE Milena Paulovics Bühne Matthias Müller Kostüme Pascale Arndtz Kampfchoreografie Eduard Burza Dramaturgie Carola Gerbert
2 STUNDEN 15 MINUTEN, EINE PAUSE/ PREMIERE 3-JUNI-2022

MIT

Harpagon
Valère
Mariane
La Flèche / Anselme
Frosine / Kommissarin
Simon / Jacques
Liebes Publikum,

am See kann es Abends frisch werden, bitte ziehen Sie sich gegebenenfalls warm an. Sollte es dagegen sehr heiß werden, empfehlen wir für die Vorstellungen um 18 Uhr an Sonnenschutz zu denken.
Bitte beachten Sie: Wir spielen nach Möglichkeit auch bei Regen und kühleren Temperaturen! Achten Sie daher auf wetterfeste Kleidung und bringen Sie bitte keine Schirme mit. Bei unbeständiger Wetterlage wird erst unmittelbar vor Beginn entschieden, ob die Vorstellung abgesagt werden muss. Im Fall einer wetterbedingten Absage oder eines Vorstellungsabbruchs vor der Hälfte der Vorstellung können Sie Ihre Karten auf einen anderen Termin umbuchen oder sich das Eintrittsgeld erstatten lassen. Bitte wenden Sie sich dazu innerhalb von 14 Tagen an die Theaterkasse, bzw. an die Vorverkaufsstelle, bei der Sie die Karten erworben haben (wichtig dabei: Es müssen die Originalkarten vorgelegt werden!). Online-Buchungen über Reservix werden bei Ausfall automatisch rückerstattet. Bei einem Vorstellungsabbruch nach der Hälfte der Vorstellung besteht kein Anspruch auf Umtausch oder Erstattung.
Wir hoffen jedoch, dass wir 19 wundervolle Sommertheatervorstellungen spielen und gemeinsam erleben können.

TERMINE

https://www.hansottotheater.de/ Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam

18:00 - 20:15 Sommerbühne am Tiefen See
Ausverkauft
https://www.hansottotheater.de/ Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam

20:00 - 22:15 Sommerbühne am Tiefen See
Zum letzten Mal
Karten
Der Geizige
Ensemble, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Paul Wilms, Mascha Schneider, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Mascha Schneider, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Kristin Muthwill, Jon-Kaare Koppe, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Hanns Schumacher, Mascha Schneider, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Henning Strübbe, Hannes Schumacher, Mascha Schneider, Paul Wilms, Jon-Kaare Koppe, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Henning Strübbe, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Ulrike Beerbaum, Hannes Schumacher, Jon-Kaare Koppe, Paul Wilms, Mascha Schneider, Kristin Muthwill, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Mascha Schneider, Hannes Schumacher, Ulrike Beerbaum, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Jon-Kaare Koppe, Hannes Schumacher, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Andreas Spaniol, Hannes Schumacher, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Jon-Kaare Koppe, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Jon-Kaare Koppe, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Paul Wilms, Kristin Muthwill, Henning Strübbe, Jon-Kaare Koppe (liegend), Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Jon-Kaare Koppe, Ulrike Beerbaum, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Jon-Kaare Koppe, Ulrike Beerbaum, Paul Wilms, Mascha Schneider, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Andreas Spaniol, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Kristin Muthwill, Hannes Schumacher, Henning Strübbe, Ulrike Beerbaum, Mascha Schneider, Paul Wilms, Jon-Kaare Koppe, Andreas Spaniol, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Mascha Schneider, Hannes Schumacher, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Jon-Kaare Koppe, Andreas Spaniol, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Paul Wilms, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Hannes Schumacher, Andreas Spaniol, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Kristin Muthwill, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Hannes Schumacher, Mascha Schneider, Paul Wilms, Jon-Kaare Koppe, Foto: Thomas M. Jauk
Der Geizige
Paul Wilms, Henning Strübbe, Jon-Kaare Koppe, Foto: Thomas M. Jauk

"Ein vitaler Sommerspaß mit Hintersinn."
Märkische Allgemeine, Frank Starke
"Milena Paulovics holt Molières Komödie vor traumhafter Kulisse temporeich in die Gegenwart."
Morgenpost Online, Matthias Nöther
"Jon-Kaare Koppe wirft sich mit Lust und Virtuosität in die Rolle. Ja, über diesen Harpagon lässt es sich trefflich lachen."
Potsdamer Neueste Nachrichten, Lena Schneider
"Es ist rundum ein großes Vergnügen, weil nicht auf den Geiz, sondern auf den Geist gesetzt wird."
rbbKultur, Peter Claus