Die Stützen der Gesellschaft

Karsten Bernick ist ein angesehener Bürger, erfolgreicher Unternehmer und wichtigster Arbeitgeber in einer Kleinstadt am Meer. Sein Credo: Wenn die Wirtschaft floriert, geht es auch der Gesellschaft gut. Privat kann er der Öffentlichkeit das Bild einer Vorzeigefamilie präsentieren. Bernick ist auf ein gutes Image angewiesen, besonders, weil er bei seinem neuesten Projekt, dem Bau einer Eisenbahntrasse, mit riskanten, halblegalen Tricks operiert. Da kommt es für ihn höchst ungelegen, dass gerade jetzt seine emanzipiert auftretende Schwägerin Lona und deren Halbruder Johan nach 15 Jahren aus Amerika zurückgekehrt sind. Mit beiden verbindet ihn ein dunkles Geheimnis aus früheren Zeiten. Wenn sie auspacken, wäre sein guter Ruf ruiniert und die Firma stünde vor dem Bankrott. Bernick hält seine Lage für alternativlos: Um Schaden von der Stadt und sich selbst abzuwenden, muss er auf kriminelle Praktiken zurückgreifen.

Ibsens Stück aus dem Jahre 1877 ist ein Politik- und Beziehungsthriller mit sozialem Sprengstoff, der hellsichtig zentrale Fragen unserer Gegenwart thematisiert: Inwieweit sind wirtschaftliche Vernunft und moralisches Handeln vereinbar? Wie hoch ist der Preis für den ökonomischen Erfolg? Welche Rolle spielen korrupte Machenschaften, die sich hinter den schicken Fassaden der Gesellschaft verbergen?
Regie Sascha Hawemann Kostüme Ines Burisch Bühne Alexander Wolf Dramaturgie Christopher Hanf
PREMIERE 20-MÄRZ-2020