Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

(Who’s Afraid of Virginia Woolf?)
von Edward Albee
In der Übersetzung von Alissa und Martin Walser

Zu später Stunde nach einer Universitätsparty empfangen Martha, die Tochter des Rektors, und ihr Mann George, ein Geschichtsdozent, zu Hause den Biologen Nick und seine Frau. Das jüngere Paar ist neu in der Stadt und will Kontakte knüpfen. Ihr Kennenlernen bei hochprozentigen Drinks beginnt mit witzigen, spielerisch anmutenden Gesprächen, nimmt aber schon bald überraschende Wendungen. Denn Martha und George eröffnen eine ganz persönliche Kampfarena. Sie verwickeln ihre Gäste in subtile Auseinandersetzungen, in denen sie sich gegenseitig voller bösartiger Begierde, mit sehnsuchtsvollem Hass und ohne Rücksicht auf Verluste aus der Reserve locken. Meisterhaft jonglieren sie mit bitteren Wahrheiten und erschreckenden Fiktionen. Niemand bleibt in dieser Nacht verschont, in der Martha und George ein Spiel, das seit über zwanzig Jahren ihre Ehe prägt, zu einem Ende führen.

Das fulminante Ehedrama voller Humor, Schmerz und Traurigkeit ist gleichsam ein berührender Schrei nach Liebe. Es ist das bekannteste Werk des US-amerikanischen Autors Edward Albee.
Regie Moritz Peters Bühne Juan León Kostüme Arianna Fantin Dramaturgie Bettina Jantzen
PREMIERE VERSCHOBEN