Amadeus

Im Wien der 1780er Jahre gilt der Hofkapellmeister Antonio Salieri als der größte Komponist. Zeitgleich ringt das frühere Wunderkind Wolfgang Amadeus Mozart um Anerkennung. Sein exaltiertes Verhalten schockiert den Hof, aber seine Kompositionen glänzen in genialer Vollendung. Salieri vernimmt in ihnen die Stimme Gottes und fragt sich, warum es nicht ihm selbst, sondern Mozart gegeben ist, solch göttliche Musik zu komponieren. Dazu verdammt, die eigene künstlerische Mittelmäßigkeit zu erkennen, nimmt Salieri den Kampf gegen Gott auf. Jedes Mittel ist ihm recht, um die Karriere dieses „auserwählten Geschöpfes“ zu ruinieren. Wird Salieri einen Zipfel von Mozarts nahender Unsterblichkeit zu fassen bekommen?

Das Stück des Briten Peter Shaffer erlebte 1979 in London seine Uraufführung, die spätere Verfilmung von Miloš Forman wurde mit mehreren Oscars prämiert. Im barocken Ambiente des Schlosstheaters im Neuen Palais ist das Ensemble des Hans Otto Theaters mit diesem Erfolgsstück zu Gast.
Regie Bettina Jahnke Bühne & Kostüm Juan León Musik Achim Gieseler Choreografie Annett Scholwin Dramaturgie Bettina Jantzen
2 STUNDEN 50 MINUTEN, EINE PAUSE / PREMIERE 11-MÄRZ-2022

MIT

Antonio Salieri
Wolfgang Amadeus Mozart
Constanze Weber
Joseph II, Kaiser von Österreich
Graf Johann Kilian von Strack
Graf Franz Orsini-Rosenberg
Baron Gottfried v. Swieten
Venticelli
Ensemble
HANS OTTO IM GESPRÄCH MIT AUSSTATTER JUAN LEÓN
Amadeus
Amadeus
v.l. Laura Maria Hänsel, Jon-Kaare Koppe, Mario Fuchs, Andreas Spaniol, Paul Wilms, Paul Sies, Joachim Berger, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
v.l. Laura Maria Hänsel, Jon-Kaare Koppe, Mario Fuchs, Andreas Spaniol, Paul Wilms, Paul Sies, Joachim Berger, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
v.l. Andreas Spaniol, Jon-Kaare Koppe, Laura Maria Hänsel, Mario Fuchs, Paul Sies, Joachim Berger, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
Paul Sies, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
v.l. Laura Maria Hänsel, Paul Sies, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
v.l. Laura Maria Hänsel, Paul Sies, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
v.l. Joachim Berger, Paul Wilms, Mario Fuchs, Jon-Kaare Koppe, Andreas Spaniol, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
v.l. Paul Wilms, Paul Sies, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
v.l. Joachim Berger, Jon-Kaare Koppe, Paul Sies, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
Paul Sies, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
v.l. Paul Sies, Laura Maria Hänsel, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
v.l. Paul Sies, Laura Maria Hänsel, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
Andreas Spaniol, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
Andreas Spaniol, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
Andreas Spaniol, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
v.l. Mario Fuchs, Andreas Spaniol, Paul Wilms, Jon-Kaare Koppe, Joachim Berger, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
Paul Sies, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
v.l. Paul Sies, Mario Fuchs
Amadeus
v.l. Jon-Kaare Koppe, Joachim Berger, Paul Sies, Mario Fuchs, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
v.l. Mario Fuchs, Paul Sies, Paul Wilms, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
Andreas Spaniol, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
v.l. Paul Sies, Laura Maria Hänsel, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
v.l. Andreas Spaniol, Paul Sies, Foto: Thomas M. Jauk
Amadeus
v.l. Paul Sies, Andreas Spaniol, Foto: Thomas M. Jauk

PRESSESTIMMEN

"Die Potsdamer Inszenierung kippt nicht in die Groteske wie der berühmte Film, doch im Schlosstheater im Neuen Palais sortiert die Regisseurin Bettina Jahnke das Stück zu einem bestens angezogenen Spaß."
Märkische Allgemeine, Lars Grote
"Wie Paul Sies mit großer Wandlungsfähigkeit seinen Amadeus auf die Bühne bringt, geht oftmals unter die Haut. Auch Laura Maria Hänsel als Constanze Mozart ist in ihrer Präsenz überzeugend."
Potsdamer Neueste Nachrichten, Klaus Büstrin
"Eine sehenswerte Aufführung."
rbbKultur, Oliver Kranz