Mazeppa

Gastspiel des Staatstheaters Cottbus
Oper von Peter Tschaikowski / Libretto von Peter Tschaikowski und Viktor Burenin nach dem Poem „Poltava“ von Alexander Puschkin / Aufführung in russischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Die Gutsbesitzertochter Maria liebt ihren wesentlich älteren Patenonkel Mazeppa. Sie gibt ihm ihr Ja-Wort und widersetzt sich damit dem Willen ihres Vaters. Mazeppa, Oberbefehlshaber der ukrainischen Truppen, plant indessen eine Verschwörung gegen den Zaren, die alles und jeden um ihn herum in den Abgrund reißen wird. Tschaikowski beschreibt den Untergang einer alten Welt, Krieg und Umbruch, die Angst der Bevölkerung in Krisenzeiten und die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten, die nur einem Machtgierigen wie Mazeppa offenstehen. Skrupellos nutzt er die Unwägbarkeiten der politischen Lage zu seinem Vorteil. Marias Hoffnung auf eine bessere Zukunft, die großen Erwartungen der Jugend, werden bitter enttäuscht, das neue System erbt die Fehler und nie verheilten Wunden des alten. Einfühlsam beleuchtet Tschaikowski die Gefühle der einzelnen Figuren, die Bewegung der Massen – und schafft damit eine große gesellschaftliche Erzählung von bestechender Aktualität.
MUSIKALISCHE LEITUNG GMD Alexander Merzyn Regie Andrea Moses Bühne Christian Wiehle Kostüme Meentje Nielsen Mitarbeit Kostüme Clementine Pohl Video René Liebert Lichtdesign Reinhard Traub Chöre Christian Möbius Choreografie Dirk Neumann
GASTSPIEL IM MÄRZ-2021