Next Stage Europe 2019

Zeitgenössische Theatertexte aus Osteuropa als szenische Lesung
Im Rahmen des Literaturfestivals LIT:potsdam sind vier junge Autor*innen aus verschiedenen osteuropäischen Ländern nach Potsdam eingeladen. Die Situation in ihrer Heimat ist gekennzeichnet durch Umbrüche, Spannungen und kriegerische Konflikte. Zugleich gibt es dort aber auch viel Aufbruchsenergie, kreativen Ideenreichtum, Widerstandsgeist, Neugier, starke kulturelle Traditionen und eine innovative Kunstszene. In den Theatertexten der osteuropäischen Autor*innen findet diese besondere Lage ihren künstlerischen Widerhall. Ensemblemitglieder des Hans Otto Theaters präsentieren die Texte in Form von vier ca. 15-minütigen szenischen Lesungen. Außerdem berichten die Gäste in Interviews aus ihren Heimatländern, von ihrer Situation als Theatermacher*innen und ihren drängendsten Themen. Moderiert wird der Abend von dem deutschen Autor und Dramatiker Paul Brodowsky.

Schirmherrin: Michelle Müntefering

Folgende Texte werden gelesen:
Armenien: Howhannes Ischchanjan: „Exhumierung“
Russland: Vikentij Bryz: „Liebe deinen Nächsten“
Ukraine: Oksana Maslova: „Stimmen in meinem Kopf“
Georgien: Alexandre Lortkipanidze: „Schrödingers Katze ist tot“

in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut und LIT:potsdam
mit freundlicher Unterstützung des Auswärtigen Amtes im Rahmen der Förderung von Projekten der Zivilgesellschaft in Ländern der Östlichen Partnerschaft

Um Anmeldung wird gebeten unter: festival@litpotsdam.de

Termine

https://www.hansottotheater.de/ Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam

21:00 Reithalle Box
Eintritt frei