Sibylle Berg

Sibylle Berg, 1962 in Weimar geboren und 1984 in den Westen ausgereist, lebt heute als Autorin, Dramatikerin, Publizistin und Regisseurin in Zürich und Tel Aviv. Ihre 21 Theaterstücke und 14 Romane wurden mittlerweile in 34 Sprachen übersetzt. Seit 2011 schreibt sie für Spiegel Online die wöchentlich erscheinende Kolumne „S.P.O.N. – Fragen Sie Frau Sibylle“. Mit der Dramatisierung ihres Prosa-Debüts „Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot“ (1997) war sie im Jahr 2000 erstmals für den Mülheimer Dramatikerpreis nominiert. Die vielfach ausgezeichnete Autorin liefert in ihren Texten – zumeist mit lakonischem Witz und einer guten Portion Sarkasmus – gesellschaftliche Bestandsaufnahmen von starker zeitdiagnostischer Kraft. Als kluge, scharfbeobachtende Analytikerin des beschädigten Lebens durchdringt sie die Außenansicht der Zustände und führt diese auf ihren – nicht selten traurigen oder kläglichen – Kern zurück.