Jasmin Hauck

Jasmin Hauck wurde 1980 in Erlangen geboren. Sie studierte Tanz und Tanzpädagogik an der Iwanson International School of Contemporary Dance, München. Tanzengagements führten sie u. a. ans Theater Osnabrück, ans Bunka Kaikan Theater Tokyo und an die Opéra de Lausanne. Von 2009 bis 2016 war sie festes Ensemblemitglied der Tanzkompanie am Theater St. Gallen (Leitung u. a. Marco Santi).
Als Choreografin arbeitete Jasmin Hauck u. a. am Gasteig München, am Theater Osnabrück, im Tanzhaus Zürich, am Schweizer Tour-Festival Tanzfaktor Interregio und am Theater St. Gallen. Dort wurde von ihr zuletzt die Tanzproduktion »Wunderland« in der Lokremise gezeigt.
2015 gründete sie die Tanzkompanie »House of Pain – Physical Dance Theatre«, die bereits mit mehreren Förderpreisen ausgezeichnet wurde. Zusammen mit Cecilia Wretemark bildet sie seit 2005 ein Choreographie-Team, das u. a. Auftragsarbeiten für die Theater- und Opernregisseure Alexander Nerlich und Johannes Schmied sowie für Ausbildungsschulen, Theater und Festivals realisierte. Zuletzt waren ihre Choreographien für die Opernproduktionen »Die Entführung aus dem Serail« und »Tosca« am Theater St. Gallen sowie für die Schauspielproduktionen »Judith« am Staatstheater Darmstadt zu sehen. Am Hans Otto Theater arbeitete sie bereits für »Die Netzwelt« von Jennifer Haley mit dem Regisseur Alexander Nerlich zusammen.
Choreografie
Choreografie