Stadt der Zukunft

Über Verbrechen und Strafe

Mit André Schulz (Bund Deutscher Kriminalbeamter)
»Warum anständig sein, in einer Welt, die vollkommen verkommen ist? Ein Leben als Preis für Tausende von Leben, die vor Verfall und Fäulnis gerettet werden – das ist doch eine einfache Rechnung!«, so Raskolnikow, der Protagonist aus Dostojewskis Roman »Verbrechen und Strafe«. Oft erreichen uns Nachrichten von Verbrechen, die uns sprachlos machen, weil die Taten unsere Vorstellungskraft übersteigen. Denken wir zum Beispiel an Anders Breivik, den Attentäter aus Oslo, der in 90 Minuten 69 Menschen ermordete und diese Tat in einem 1518-seitigen Dokument anschließend legitimierte. Wie kann ein Mensch zu einer solchen Ungeheuerlichkeit fähig sein? Wie geht unsere Gesellschaft mit Verbrechern um? Wie versuchen wir, das Unbegreifliche fassbar zu machen? Was ist eine gerechte Strafe? Gemeinsam mit dem Bundesvorsitzenden des Bundes Deutscher Kriminalbeamter André Schulz wollen wir diese Fragen diskutieren. Sein Vortrag wird durch einen Szenenausschnitt aus Alexander Nerlichs Inszenierung von Dostojewkis »Verbrechen und Strafe« eingeleitet.
Januar 2018 Montag 29.
Februar 2018 Samstag 10. Dienstag 13.
Montag, 29.01.2018
Stadt der Zukunft

Mit dem Soziologen und Autor Heinz Bude
19:00
http://www.hansottotheater.de/
Hans Otto Theater
Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam
Reithalle Forum
5 €
Samstag, 10.02.2018
Stadt der Zukunft

Musik und Begegnungen
19:30
http://www.hansottotheater.de/
Hans Otto Theater
Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam
Reithalle Forum
Eintritt frei.
Dienstag, 13.02.2018
Stadt der Zukunft

Mit André Schulz (Bund Deutscher Kriminalbeamter)
19:30
http://www.hansottotheater.de/
Hans Otto Theater
Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam
Reithalle Forum
5 €