Scenic Reading. Junge Texte für Film und TV

Gemeinschaftsprojekt des Hans Otto Theaters und der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Kein Kino- oder Fernsehfilm ohne Drehbuch, kein Drehbuch ohne Figuren, Geschichten, Szenen. Wie Stoffe entwickelt werden, das erlernen begabte junge Autoren im Studiengang Drehbuch/ Dramaturgie an der Filmuniversität Babelsberg. In »Scenic Reading« stellen sie ihre aktuellen Arbeiten in szenischen Lesungen vor. Unterstützt werden sie von Studierenden des Studiengangs Schauspiel und von Schauspielern unseres Theaters. Wir präsentieren in gekürzten Fassungen:
»Tanz mit mir in den Untergang!« von Oliver Rieche
Zwei Tierschützer kidnappen Nino, Sohn eines Schweinemästers. Im Dienst der Gerechtigkeit fesseln sie ihn in einer verlassenen Fabrikhalle im Niemandsland an einen Heizkessel und verlangen – was eigentlich genau? Spätestens an diesem Punkt beginnen die Absichten der Entführer auseinander- und die gemeinsame Kommandoaktion fatal schiefzugehen. Nino ist kein zuverlässiger Feind, und die beiden Kidnapper sind nicht die zuverlässigen Partner, die sie zu sein meinten …
Regie: Oliver Rieche
Mit: Clara Sonntag*; Frederik F. Günther*,
Dominik Matuschek*
»Benni« von Sophia Bierend
In wenigen Tagen ist Weihnachten, die Straßenlaternen verbreiten ihr mildes Licht, und Grundschullehrer Anton hat soeben seinen ersten Elternabend an der neuen Schule glücklich überstanden. Doch noch ehe er die Kaffee- und Keksreste forträumen kann, steht plötzlich eine Mutter im Türrahmen und bittet um zehn Minuten Nachgespräch untervier Augen. Sie macht sich Sorgen um ihren Sohn Benni; der ist unglücklich und will nicht mehr zur Schule gehen. Sie hat auch eine Erklärung für Bennis Unbehagen. Eine Erklärung, die mit Anton zu tun hat und zu der dieser sich äußern soll … Was als Smalltalk beginnt, nähert sich in überraschenden Wendungen temporeich einem Showdown im abendlichen Klassenzimmer.
Regie: Sophia Bierend
Mit: Katrin Hauptmann; Oliver Rieche, Steven Sowah*
»Türkische Sahneschnitte« von Bahar Bektas
Umut ist ein junger Konditor, und er kommt ganz nach dem geschickten Großvater, den er nie kennengelernt hat: Er ist ein Vollblut-Konditorkünstler mit Händen aus Gold. Seine stolzen Eltern werden ihm bald den Familienbetrieb übergeben – die türkische Traditionskonditorei im Viertel. Aber Umut verliebt sich, und seine Wahl verstößt entschieden gegen die Regeln der Familie. Das ändert alles. Die Übergabe des Ladens wird verschoben; zuerst muß Umut in Ordnung kommen. Vater und Mutter ergreifen Maßnahmen zwecks Heilung und Reinigung des gefallenen Sohnes. Umut wird verschickt und therapiert, es wird immer aberwitziger – doch zu seiner Überraschung hat er eine Verbündete an seiner Seite: seine Großmutter Aysel. Und auch Vater und Mutter führen selbst nicht das musterhafte Leben, das sie dem Sohn abverlangen. Die Dinge kommen in Bewegung, aber bis zum Happy End steht allen ein ziemlich steiniger Weg bevor …
Regie: Bahar Bektas
Mit: Rita Feldmeier, Franziska Melzer; Jonas Götzinger,
Arne Lenk, Steven Sowah*

*Studierende des Studiengangs Schauspiel der Filmuniversität Babelsberg
Professor Torsten Schulz stellt als Studiengangsleiter und Drehbuch-Dozent die Autoren in kurzen Gesprächen vor.
Inszenierung
Künstlerische Leitung/Dramaturgie
Juni 2018