flucht nach vorn

Produktion des Jugendclubs HOT
»Staaten haben Botschafter mit Schlips und Kragen. Die Menschenrechte haben auch Botschafter, nur kommen sie meist nicht so elegant daher – es sind die Flüchtlinge. Sie sind die Botschafter des Hungers, der Verfolgung, des Leids.« (Heribert Prantl)

Können wir die Augen vor dem Elend der Geflüchteten und vor unserer Mitschuld an dieser Tragödie weiter verschließen? Ihr Leben riskierend, fliehen Abertausende, um den menschenunwürdigen Grausamkeiten in ihrer Heimat zu entkommen. Doch was erwartet sie in Europa? Was werden wir tun? Schotten wir uns ab und errichten neue Mauern? Oder wagen wir gemeinsam die Flucht nach vorn?

Von Januar bis Mai 2016 probten 27 Jugendliche aus Deutschland, Syrien, Afghanistan, Gambia und Mauretanien im Alter von 14 bis 19 Jahren miteinander. Dass die meisten der allein geflüchteten Jugendlichen noch nie im Theater waren, geschweige denn Theater gemacht haben, war dabei fast nebensächlich. Von Beginn an war das Interesse am Austausch so groß, dass alle Hürden spielend genommen wurden. Es waren die Neugier und Offenheit aller, die diesen Probenprozess auszeichneten. Im Mai 2016 kam »flucht nach vorn« als Premiere heraus.

Es spielen
Mitglieder des Jugendclubs und geflüchtete Jugendliche

Der »MIXED UP«-Preis wird vom Bundesjugendministerium und
der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V.
verliehen.
Inszenierung
Leitung
Manuela Gerlach Veronika Zimmer
Bühne / Kostüme
Premiere 26. Mai 2016