Das Hemd des Glücklichen (6+)

James Krüss
Der König ist dick und faul und fühlt sich schon seit Wochen krank. Keine Medizin bringt Besserung. Nur ein berühmter Wunderdoktor weiß Rat: Das Hemd eines Glücklichen wird ihn wieder gesund machen! Umgehend schickt der König seine Bediensteten auf die Suche. Aber vergeblich – im ganzen Königreich scheint es nicht einen glücklichen Menschen zu geben. Selbst die scheinbar Zufriedenen plagen sich mit Sorgen, Ängsten und unerfüllten Wünschen. Doch der Doktor bleibt dabei: Der König muss das Hemd eines Glücklichen finden und sich dafür höchstpersönlich auf die Suche begeben. Und zwar zu Fuß. Widerwillig macht sich der König also auf den Weg – und trifft tatsächlich einen Glücklichen. Es ist Vogeljakob, der unabhängig und sorgenfrei durchs Land zieht. Vogeljakob ist so frei, dass er sich vor nichts und niemandem fürchtet. Auch nicht vor dem König, dem er sogar einige unangenehme Wahrheiten direkt ins Gesicht zu sagen wagt. Kein Zweifel, der Glückliche ist gefunden – allerdings besitzt er nicht einmal ein Hemd! Kann der König dennoch gesund werden?
Was braucht ein Mensch zum Glücklichsein? Kann man das Glück irgendwo finden und dann festhalten? Oder ist das Glück nur ein kurzer Augenblick und bleibt daher oft unentdeckt? Was ist eigentlich Glück? – Die Geschichte vom »Hemd des Glücklichen« kannte man bereits in der Antike; sie ist seitdem immer wieder neu erzählt worden. Der Kinder- und Jugendbuchautor James Krüss, der mit »Mein Urgroßvater und ich« und »Timm Thaler« internationale Berühmtheit erlangte, hat die märchenhafte Parabel für Kinder bearbeitet und wirft auf witzige und spannende Weise große Fragen auf!
Ein Stück über die Suche nach Glück und Freiheit in einer Inszenierung, in der Theater, Schattenspiel und animierte Videobilder mit Live-Vertonung am Klavier eine faszinierende Verbindung eingehen!
Inszenierung
Bühne / Kostüme / Video
Dramaturgie
Theaterpädagogik
Manuela Gerlach
Besetzung
König / 1. Soldat / Habersack
Doktor Lux / 2. Soldat
Vogeljakob / Kammerdiener / Hauptmann / Minister / Diener
Herold / Witwe / Dame / Küster Bellmann
Klavier
Rita Herzog
Premiere 13. September 2016
»Schatten- und Bilderprojektionen ermöglichen eine nostalgische Schwarz-Weiß-Welt, die nicht nur einen schlichten Gegensatz zu den knallbunt gehaltenen Kostümen bildet, sondern auch in der Kombination von beiden eine zauberhafte moderne Märchenatmosphäre schafft. Dabei macht es unglaublich viel Spaß etwa Peter Wagner zuzusehen, wie er sich vom tobenden, lauten Tyrannen zum leiseren und lebensfreudigen Herrscher Wandelt. Oder wie Julian Mehne sich als schlauer Doktor über seine Gewitztheit freut und Johannes Heinrichs scheinbar mühelos den Spagat zwischen steifem Minister, genervtem Kammerdiener und fröhlichem Vogeljakob schafft.«
Potsdamer Neueste Nachrichten