Vera Köppern

Vera Köppern, geboren 1986 in Regensburg, studierte Flamencotanz in Sevilla. Ihr künstlerischer Schwerpunkt liegt im Zeitgenössischen Flamenco und in der Verbindung des tänzerisch-musikalischen Vokabulars des Flamencos mit dem von Performance und Theater.
2013 kehrte Vera Köppern von Sevilla nach Berlin zurück. Von dort aus arbeitet sie als Tänzerin und Choreographin in Engagements und eigenen Produktionen. Sie ist Mitglied der Kompagnie El Contrabando (Schweiz) und lehrt im eigenen Studio-Kollektiv PAUL studios Berlin. Zuletzt zu sehen war Vera Köppern in den Inszenierungen »Kalaschnikowa« (Iquique/Chile und Solothurn/Schweiz), »koerper« (Leipzig), »centrifugues//tangent a« (Tampere/Finnland, Berlin und Potsdam), »x mal medea« (Hamburg).
Für »Die Stunde da wir nichts voneinander wußten« von Peter Handke arbeitet sie erstmalig mit dem Regisseur Alexander Nerlich zusammen.