Deutsche Erstaufführung

Good People (Mittelschichtblues)

David Lindsay-Abaire
Deutsch von Anna Opel
Margaret ist fast fünfzig, als sie wegen regelmäßigen Zuspätkommens ihren Job im Ein-Dollar-Shop verliert. Für die alleinerziehende Mutter einer erwachsenen behinderten Tochter läuft es eben selten wie geplant, weder im Alltag noch im Leben. Seit Jahren hält sie sich mit wechselnden schlecht bezahlten Jobs über Wasser. Nun steht sie wieder vor dem Nichts. Aber Margaret lässt sich nicht unterkriegen, sondern nimmt ihr Schicksal in die eigenen Hände. Sie sucht ihre einstige Highschool-Liebe Mike auf. Als Chefarzt einer edlen Privatpraxis hat der die gemeinsame Jugend im  Problemviertel bewusst hinter sich gelassen. Das hält Margaret nicht davon ab, sich auf die Geburtstagsparty seiner Frau einzuladen, um nützliche Kontakte zu knüpfen. Doch das Fest wird abgesagt. Margaret versteht das als verdeckte Ausladung und geht trotzdem hin – kühner Entschluss, denn tatsächlich fällt die Party aus. Dennoch bitten Mike und seine wesentlich jüngere Frau sie in die schicke Villa. Die Konversation überrascht mit Erinnerungen und Enthüllungen, es wird immer atemberaubender. Schnell ist die Stimmung ziemlich angespannt, auch unter den Eheleuten. Am Ende zieht Margaret ihre Trumpfkarte!
»Good People« trifft mitten hinein in die Diskussionen um Gerechtigkeit und die zunehmende Spaltung unserer Gesellschaft: Sind die Abgehängten an ihrer Lage selbst schuld? Gehört doch eine Portion Glück dazu, um auf die Gewinnerseite zu wechseln? Wie stark beeinflusst die soziale Herkunft die Biografie? »Good People« erhielt zahlreiche Preise. Zu Recht, denn David Lindsay-Abaire, Pulitzer-Preisträger und meistgespielter Autor in den USA, ist ein genauer Beobachter mit Sinn für unsentimentalen Humor und starke Figuren.
Inszenierung
Regie
Kostüme
Dramaturgie
Premiere 23. März 2018