Der Turm

Uwe Tellkamp
Bearbeitung John von Düffel
Der heranwachsende Christian Hoffmann erlebt die letzten sieben Jahre der DDR in einem Villenviertel in Dresden. Dort, im »Turm«, führen die Menschen ein Nischendasein mit Festen, Hausmusik, bildender Kunst und Literatur. Christians Vater, der Chirurg Richard Hoffmann, lebt seinen Freiheitsdrang vor allem in amourösen Abenteuern aus, der Onkel Meno, Lektor in einem renommierten Verlag, ist ein beobachtender Wanderer zwischen den Welten und hat Zugang zum Sperrbezirk der Elitekader. Christian wächst in einer seltsam stillgelegten Zeit auf, aus der keine Zukunft für ihn zu erwachsen scheint. Dennoch träumt er davon, ein großer Mensch, ein berühmter Arzt zu werden. Er träumt auch »vom Irrgarten der Liebe« und den Achseln seiner Mitschülerin Reina, doch kann er ihr trauen? Der Widerspruch zwischen eigenem Wahrheitsanspruch und erzwungenem Lügen wird spätestens in der Armee für Christian zur Zerreißprobe. Als Bücherwurm bekommt er in der NVA schnell den Namen »Nemo« (Niemand). Unerträglich sind ihm die Schikanen hinter den Kasernenmauern. Wegen staatsfeindlicher Äußerungen landet er schließlich im Militärgefängnis, sogar in der Dunkelzelle, bis er sich tatsächlich fühlt wie Nemo, Niemand.
Uwe Tellkamp beschreibt in seinem preisgekrönten Roman in detailreicher Weise das Alltagsleben im Osten Deutschlands. Er untersucht die Frage, was aus der sozialistischen Utopie, die den Neuen Menschen und ein besseres Leben schaffen wollte, in der diktatorischen Praxis der DDR geworden war.
Inszenierung
Besetzung
Richard Hoffmann, Unfallchirurg
Anne Hoffmann, seine Frau
Christian Hoffmann, beider Sohn
Meno Rhode, Christians Onkel mütterlichers., Lektor
DIE KLINIK
Chefarzt Müller
Dr. Manfred Weniger, Oberarzt der Gynäkologie
Wernstein, Assistenzarzt
Josta Fischer, Chefsekretärin, Richards Geliebte
Daniel, ihr Sohn
DIE VERWANDSCHAFT
Ina Rhode, Christians Cousine
Regine, die mit dem Ausreiseantrag
VERLAGSWELT
Judith Schevola, Autorin
Munderloh, Verleger
Altberg
Baron von Abergast
Dr. Kittwitz
EOS
Verena Winkler
Reina Kossmann
Swetlana
Siegbert Füger
Jens Ansorge
Herr Schnürchel
Herr Fahner
Uffz. Hantsch vom Wehrlager
NVA
Pfannkuchen
Mongole
IM KARBID
Asza Burmeister
DIE
Offizier
Feldwebel
Dr. Sperber, Rechtsanwalt
Die Kaminski Zwillinge
Statue
Anne Klaus
Premiere 27. November 2010
»Ein in sich geschlossenes Ensemble verlebendigt darin ein Stück vergangene Zeitgeschichte auf eindrucksvolle Weise.«
Zitty Berlin
»Holger Bülow spielt mit beeindruckender Kraft, mit nervöser Heftigkeit und sensiblen Suchbewegungen, wie dieser Christian seine Erfahrungen in Schule, NVA, Stasi, Knast und bei der Strafarbeit im Chemiewerk macht.«
nachtkritik.de
»Mit diesem egozentrischen Träumer und Literaturnarren, der im Panzerstahl gehärtet werden soll, legt der junge Holger Bülow sein Meisterstück ab.«
Märkische Allgemeine Zeitung
»Ein großer Roman ist in Potsdam zu einem großen Theaterabend geworden.«
Der Tagesspiegel
»Tobias Wellemeyer und sein Ensemble haben die spannende Zeitsuche Tellkamps berührend und unterhaltend ins Theater geholt.«
Oranienburger Generalanzeiger
»Tobias Wellemeyers Inszenierung wurde mit langem Beifall am Hans Otto Theater, aufgenommen.«
Potsdamer Neueste Nachrichten