06.09.2017

Europas größtes Schultheater-Festival 2017 in Potsdam

Beim Bundestreffen „Schultheater der Länder“ werden vom 17. – 23. September die besten Inszenierungen im Hans Otto Theater präsentiert

Das Land Brandenburg ist in diesem Jahr Gastgeber des Schultheatertreffens der Länder. Unter dem Motto „Theater.Film“ kommen vom 17. - 23. September 2017 zum 33. Mal Schultheatergruppen aus allen Bundesländern zusammen. An sechs Tagen werden 16 Aufführungen gezeigt. Dazu gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Fachaustausch. Insgesamt werden in Potsdam rund 320 Schülerinnen und Schüler sowie ca. 125 Theaterlehrer, Theaterpädagogen, Studenten erwartet.

Jedes Bundesland ist mit einer Aufführung zum Thema „Theater.Film“ im Hans Otto Theater zu erleben. Eröffnet wird das Festival mit der Inszenierung „Zur goldenen Kamera“ der Brandenburger Theatergruppe der Förderschule Mittenwalde.

An sechs Tagen werden 16 Aufführungen aus allen Bundesländern im gastgebenden Hans Otto Theater gezeigt. Am Fach- und Workshoptag werden 22 Workshops für die Schüler*innen und eine Fachtagung mit Vorträgen und mehreren Impulsworkshops für die Fachtagungsteilnehmer*innen im Rahmen der Lehrerfortbildung stattfinden. Als Gäste werden u.a. der Regisseur Volker Schlöndorff sowie die Schauspielerin und Regisseurin Alina Gregor und die Theaterwissenschaftlerin und Bildende Künstlerin Hanna Linn Ernst in der Fachhochschule Potsdam erwartet.

Kooperationspartner sind außerdem die Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“, deren Studenten die Spielgruppen als Scouts unterstützen, und die Voltairschule Potsdam, die u.a. die Eröffnungsveranstaltung gestalten wird.

Vorstand des Bundesverbandes Theater in Schulen, Gunter Mieruch: „Das Schultheater der Länder ist das größte europäische Festival seiner Art. Der von der Kultusministerkonferenz empfohlene Bundeswettbewerb wird jährlich vom Bundesverband »Theater in Schulen« in Kooperation mit einem wechselnden Bundesland ausgerichtet. Zu dem einwöchigen Treffen begegnen sich Theatergruppen aus allen Bundesländern und Theaterexperten aus Schule, der außerschulischen Kulturellen Bildung und Wissenschaft. Alle sehen die von einer Bundesjury ausgewählten Aufführungen und diskutieren vor dem Hintergrund des Gesehenen das jeweils wechselnde Fachthema des Schultheaters.“

Vorsitzende der Brandenburgischen Landesarbeitsgemeinschaft Theater in Schulen e. V., Heike Schade: „Die Hauptakteure beim Schultheatertreffen der Länder sind natürlich die Schülerinnen und Schüler, die vor Ort die Workshops besuchen, die Aufführungen der anderen Gruppen sehen, die gastgebende Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten kennenlernen und natürlich ihren eigenen Auftritt genießen. Die besondere Festival-Atmosphäre ist für alle ein Gewinn: Hier können sich die Projektgruppen mit anderen theaterinteressierten Kindern und Jugendlichen austauschen und weiterentwickeln.“

Minister für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, Günter Baaske: „Potsdam ist eine traditionsreiche Theaterstadt. Heute wird sie geprägt vom renommierten Hans Otto Theater und der großen kreativen freie Szene. Ich freue mich, dass die Schultheater der Länder sich in Potsdam treffen und das künstlerische Angebot um eine interessante Facette bereichern werden.“

Intendant des Hans Otto Theaters, Tobias Wellemeyer: „Wir freuen uns sehr, dass das Schultheatertreffen bei uns zu Gast sein wird, denn auch uns liegt die Arbeit für junge Zuschauer sehr am Herzen. Am Theater lernen junge Menschen, die Welt mit künstlerischen Mitteln zu begreifen und zu diskutieren. Indem es Perspektivwechsel ermöglicht und herausfordert, ist Theater auch eine Schule der Toleranz – mit Sicherheit eines der Themen unserer Gegenwart. Wie wir damit umgehen, stellt die Weichen für die Zukunft unserer Gesellschaft.“

Die Brandenburgische Landesarbeitsgemeinschaft Theater in Schulen e. V. hat das Schultheatertreffen geplant und organisiert. Förderer sind das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS), das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK), die Landeshauptstadt Potsdam und die Stiftung Mercator.

Für das Land Brandenburg hat das Festival in diesem Jahr eine besondere Bedeutung. So wird zum neuen Schuljahr ein neuer Rahmenlehrplan für die Jahrgangsstufen 1 bis 10 wirksam, in dem u. a. die kulturelle Bildung für alle Schulen verbindlich festgeschrieben ist. Zudem wird das neue Wahlpflichtfach „Theater“ ab Jahrgangsstufe 7 eingeführt.