Sascha Hawemann

Sascha Hawemann studierte Schauspielregie in Belgrad (1988 bis 1991) und an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« in Berlin (1991 bis 1993). Seitdem erarbeitete er zahlreiche Inszenierungen, darunter in Potsdam, wo er von 1995 bis 2000 als Hausregisseur und ab 1997 als Leitender Regisseur tätig war, in Cottbus, Weimar, Bielefeld, Chemnitz, Magdeburg und Berlin. Seit 2000/2001 ist Sascha Hawemann freier Regisseur. Er arbeitete als Hausregisseur am Centraltheater Leipzig, wirkte als Gastdozent für Schauspiel an der HfS »Ernst Busch« und inszeniert regelmäßig am Deutschen Theater Berlin, am Theater Dortmund (in der vergangenen Spielzeit »Furcht und Elend des Dritten Reiches« von Bertolt Brecht), am Theater Magdeburg (u. a. »Endstation Sehnsucht« von Tennessee Williams), am Staatstheater Nürnberg (u. a. »Die Ratten« von Gerhart Hauptmann) und am Staatsschauspiel Hannover (zuletzt »Hotel Savoy« nach dem Roman von Joseph Roth). Am Hans Otto Theater inszenierte er die Deutschsprachige Erstaufführung »Die Aeneis« von Olivier Kemeid, »Tschick« nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf und die Uraufführung »Meine Schwester ist eine Mönchsrobbe« nach dem Roman von Christian Frascella.
Regie