Nehle Balkhausen

Nehle Balkhausen, geboren 1978 in Köln, studierte nach einer Jahreshospitanz am Schauspiel Köln Bühnen- und Kostümbild an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und an der »École nationale supérieure des arts décoratifs« in Paris. Sie assistierte am Maxim Gorki Theater und am Deutschen Theater Berlin und entwarf bereits dort eigene Kostüm- und Bühnenbilder,  u. a. für Inszenierungen von Christoph Mehler und Roland Schimmelpfennig.
Seit 2008 arbeitet Nehle Balkhausen freischaffend, u. a. am Staatstheater Nürnberg (»Richard lll«, »Woyzeck«, »Kabale und Liebe« in der Regie von Christoph Mehler, Auszeichnung mit  dem Bayerischen Theaterpreis), am Staatstheater Dresden, am Schauspiel Köln, am Schauspiel Frankfurt (u.  a. »Medea« in der Regie Michael Thalheimer, Einladung zum Berliner Theatertreffen 2013), am Deutschen Theater Berlin, bei den Salzburger Festspielen, an der Schaubühne Berlin und dem Königlichen Theater Kopenhagen. Mit dem Regisseur Christoph Mehler verbindet sie  eine langjährige enge Zusammenarbeit.
Bühne