Geelke Gaycken

Geelke Gaycken studierte zunächst Philosophie und Kunst auf Lehramt an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg (HFBK) und an der Universität Hamburg, anschließend freie Kunst bei Prof. Franz Erhard Walther und Prof. Raimund Bauer (Diplom 2002). Seitdem ist sie sowohl als Bühnenbildnerin als auch als freie Künstlerin tätig. 2003 erhielt sie den Villa Romana Preis, 2004 ein DAAD Stipendium für Brasilien und China und 2007 das Hamburger Arbeitsstipendium für Bildende Kunst. Sie arbeitete als Bühnenbildnerin für renommierte Bühnen sowie für freie Tanz- und Sprechtheater-Projekte in Hamburg, Berlin, Aachen, Karlsruhe, Bremen und Oldenburg. Seit 2004 arbeitet sie mit Jan Pusch zusammen. Darüber hinaus war sie an wichtigen Gruppenausstellungen beteiligt, realisierte ortsbezogene Installationen sowie Projekte im öffentlichen Raum, u. a. in Hamburg, Florenz, in der Schweiz, in London, Braunschweig und Boston. Lehrerfahrung sammelte Geelke Gaycken an der HBK Saarbrücken sowie als künstlerische Mitarbeiterin von Prof. Raimund Bauer und als Lehrbeauftragte an der HFBK Hamburg. Seit 2012 ist sie Professorin für Grundlagen/Orientierung an der HFBK Hamburg.
Bühne